Alfa Stelvio: Defekter Kühlmittelschlauch und Katalysator

Eine Überhitzung des Abgasreinigers droht auch der Giulia. Ein möglicher Kühlmittelverlust muss beim SUV-Topmodell Quadrifoglio verhindert werden.

Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio in rostbraun (12/2017)
Bild: FCA

Erneut hat FCA-Tochter Alfa Romeo Rückrufe für sein SUV in Nordamerika angekündigt. Defekte können am Kühlmittelschlauch und am Katalysator auftreten. Der Abgasreiniger könnte bei Fahrzeugen mit Zweiliter-Benziner aufgrund von Fehlzündungen überhitzen. Dadurch könnten umliegende Kabel oder Komponenten Schaden nehmen. Laut US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) besteht die Gefahr eines Verlusts der Antriebskraft und / oder Brandgefahr.

Im Rahmen der Aktion „UA4“ aktualisieren die Händler die Software des Motorsteuermoduls. In den USA und Kanada müssen knapp 40.000 Stelvio aus dem Produktionszeitraum 12. April 2017 bis 30. August 2018, aber auch zwischen 2. September 2016 und 4. September 2018 gebaute Giulia in die Werkstatt.

Deutlich kleiner nimmt sich der zweite Rückruf aus. Aktion „U99“ betrifft nämlich nur die Quadrifoglio-Topmotorisierung des Stelvio (Foto). Etwa 700 Exemplare in den USA und Kanada könnten einen undichten Kühlmittelschlauch aufweisen. Mögliche Konsequenzen: Überhitzung des Motors und Verlust der Antriebskraft. Die Vertragsbetriebe ersetzen daher den Schlauch. Angaben zur Durchführung der Rückrufe in Europa liegen noch nicht vor.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*