Al-Ko ruft Kupplungskugel für Anhänger zurück

45.000 Exemplare des Modells "K50" müssen ausgetauscht werden, da sie brechen könnten. Pkw-Haltern droht aber laut Unternehmen keine Gefahr.

Der zurückgerufene Anhängerkupplungskopf K50 von Al-Ko vor dem Unternehmensgebäude
Bild: Alois Kober GmbH

Die Alois Kober GmbH, besser bekannt unter dem Namen Al-Ko Fahrzeugtechnik, ruft eine Kupplungskugel für Anhänger zurück. Konkret geht es um das Produkt „K50“ (Al-Ko Produktnummer 1275100). „Es besteht die Gefahr einer Zugtrennung durch einen Bruch der Kupplungskugel, wenn diese für einen D-Wert höher als 17,2 eingesetzt wird“, begründete ein Unternehmenssprecher auf Anfrage die Maßnahme.

Um den D-Wert zu erfahren ist ein Taschenrechner nötig. Eingegeben werden muss die technisch zulässige Gesamtmasse des Zugfahrzeuges in Tonnen und die technisch zulässige Gesamtmasse des Anhängers in Tonnen. Beide Werte gehen aus den Fahrzeugpapieren des Zugfahrzeuges hervor. Das Produkt dieser beiden Zahlen ist durch die Summe der beiden Zahlen zu teilen und anschließend mit 9,81 (= Wert der Erdbeschleunigung in m/s2) zu multiplizieren.

„Sollte der sich daraus ergebende Wert größer als 17,2 sein, muss die Kupplungskugel abgebaut werden“, heißt es in einem heute veröffentlichten Warnhinweis des Unternehmens. Für die Berechnung müssten unbedingt die Werte aus dem Fahrzeugschein verwendet werden. Eventuell geringere tatsächliche Massen des betroffenen Gespanns seien bei der Berechnung nicht relevant.

Pkw-Halter können sich die Rechnerei sparen. Der Rückruf betrifft laut Al-Ko nur Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse größer als 3,5 Tonnen. Da aber seit 2007 produzierte Kupplungskugeln betroffen sind, geht es weltweit trotzdem um eine Stückzahl von 45.000. Für Deutschland nannte der Unternehmenssprecher 5.073 auszutauschende Exemplare.

Eigeninitiative gefordert

Die Kupplungskugeln wurden sowohl an Fahrzeughersteller als auch über den Teilehandel verkauft. Nicht alle Kunden können also direkt benachrichtigt werden. Einige müssen sich selbst an Al-Ko wenden. Hierfür hat das Unternehmen die Hotline 0800 255 6000 freigeschaltet. Die Adresse für E-Mails lautet K50@alko-tech.com, die Faxnummer +49 8221 / 97 – 8612. Die Kontaktdaten in Europa sowie weitere Informationen sind auch unter www.alko-tech.com/de/rueckruf-kupplungskugel-k50 bzw. www.alko-tech.com/en/recall-coupling-ball-k50 in englischer Sprache zu finden.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*