Rückruf für den Range Rover Velar

Der Hersteller bittet 1.900 Halter eines SUV in die Vertragswerkstatt, um künftig eine ausreichende Belüftung der Scheiben zu gewährleisten.

Ein grauer Range Rover Velar steht auf einer Brücke in Frankfurt/Main.
Bild: Land Rover

Weil die Innenseiten der Scheiben im Umluftbetrieb unerwartet stark beschlagen könnten, ruft die Jaguar Land Rover Deutschland GmbH hierzulande 1.900 Exemplare des Range Rover Velar in die Werkstatt. Problem ist eine sich möglicherweise lösende Strebe in der Lufteinlassöffnungen im Lüftungssystem.

„Wenn sich das Gestänge bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius im Umluftbetrieb loslöst, kann Kondensation/Beschlagen an der Innenseite der Windschutzscheibe oder an anderen Fenstern möglicherweise nicht beseitigt werden“, sagte ein Sprecher des Importeurs auf Nachfrage. Ein eingeschränktes Sichtfeld des Fahrers berge eine Unfallgefahr.

Der Rückruf für die SUV aus dem Bauzeitraum 14. April bis 17. November 2017 startete Ende März. Händler bzw. autorisierte Servicebetriebe ersetzen die Strebe durch eine überarbeitete Ausführung und laden die aktuellste Steuerungssoftware herunter. Aktion „N143″benötigt laut Hersteller maximal eine Stunde.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*