VW-Bremsenrückruf: Verkaufsstopp in den USA

Bei über 10.000 in diesem Jahr gebauten Fahrzeugen könnte die Bremsleistung durch Blasenbildung in der Bremsflüssigkeit verringert sein.

Ein grauer Volkswagen Atlas steht in den USA vor der Skyline einer Großstadt.
Bild: Volkswagen

Wegen einer möglicherweise unzureichenden Chrombeschichtung des Bremskolbens ruft Volkswagen in den USA knapp über 10.000 Fahrzeuge vom Typ Atlas (Foto, bei uns nicht erhältlich), Passat, Beetle und Golf, sowie den Audi Q5 zurück. Bei den Fahrzeugen könnte die Bremsleistung durch Blasenbildung in der Bremsflüssigkeit verringert sein. Dies teilte der Hersteller der US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) mit. Der Schadensfall mache sich durch ein „weiches“ Bremspedal bemerkbar.

Der Rückruf mit den unterschiedlichen Codes „47N8“, „47N9“ und „47N6“ soll Ende des Monats starten. Die Händler werden als erste Amtshandlung das Bremssystem bei den zwischen März und Mai dieses Jahres gebauten Fahrzeugen inspizieren und bei Bedarf die vorderen (Atlas-Modelle) oder hinteren Bremsen entlüften (alle anderen VW- und Audi-Modelle). Eine endgültige Abhilfemaßnahme sei noch in Arbeit, hieß es.

Die NHTSA warnt die Besitzer vor einer weiteren Nutzung ihrer Fahrzeuge bevor das Bremssystem überprüft wurde. Vertragshändler erhielten eine Verkaufsstopp-Anweisung, d.h. sie dürfen Neufahrzeuge zunächst nicht ausliefern und Lagerfahrzeuge nicht verkaufen.

Nachtrag 6.7.:

Wie ein VW-Sprecher auf Anfrage mitteilte, läuft die Aktion auch für einige Volkswagen in Deutschland, die sich in der Auslieferung bzw.  bereits beim Kunden befinden. Weitere Details nannte er nicht.

Nachtrag 13.7.:

Zitat Audi-Pressestelle: „Die wenigen Autos wurden in den allermeisten Fällen noch vor Auslieferung instand gesetzt. Das Thema ist erledigt.“

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

3 Kommentare

  1. Dieser erwähnte Verkaufs/ Auslieferungsstopp betrifft allerdings auch die für Deutschland in Mexico produzierten Beetle Cabrio!! Zur Zeit stehen nach meinem Kenntnissstand (motor-talk) im Emden knapp 2.000 dieser Fahrzeuge und werden nicht an Kunden im deutschen/europäischen Markt ausgeliefert. Wir warten auf unseren Beetle seit 1 Monat ohne nähere Auskünfte dazu von VW oder dem Händler zu erhalten.
    Es wundert mich schon etwas, dass darüber in Deutschland nicht berichtet wird.

  2. Ich warte auch bereits seit Ende Mai (20. KW in Emden vom Schiff) auf mein Beetle Cabrio. Keinerlei Infos von VW an den Händler, wann mit einer Auslieferung zu rechnen ist (sollte am 23.6. beim Händler sein). Einzige Informationsquelle ist das Motor Talk Forum unter Thema Auslieferungsstopp Beetle. Da sind viele Leidensgenossen, die sich gegenseitig mit Infos versorgen. Einige haben mittlerweile ihre Beetle ausgeliefert bekommen, viele hängen aber noch ohne Infos in der Luft.

  3. Ich warte ebenfalls auf meinen Beetle Cabrio. Er wurde mir für Anfang Juni versprochen. Dann hatte es sich auf KW 29 (Mitte Juli) verschoben und auch auf dem Portal meinauto.volkswagen.de mit dem Liefertermin KW 29 dargestellt. Danach haben Sie den Liefertermin einfach gelöscht und jetzt ist auch mein Login nicht mehr möglich. Dem Händler und damit mir werden keinerlei Infos gegeben, wann mit der Auslieferung nun endgültig zu rechnen ist. Ich finde diese Art von Nicht-Kommunikation unerhört!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*