Audi: Millionenrückruf erfordert Teiletausch

Eine Aktion für die fehlerhafte Kühlmittelpumpe in bestimmten A4, A5, A6 und Q5 lief schon vergangenes Jahr an. Doch nun müssen die Werkstätten das Teil tauschen, in Deutschland voraussichtlich bei 10.000 Fahrzeugen.

03.09.15 Foto Audi A4 2.0 TFSI quattro Fahraufnahme, Farbe: Vegasgelb
Bild: Audi

Ein im März 2017 gestarteter Rückruf von Audi für die Modelle A4, A5, A6 und Q5 mit dem Zweiliter-TFSI-Motor (EA888, Evo2) benötigt eine neue Abhilfemaßnahme. Dies geht aus einem Warnhinweis der US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) hervor, über den „Spiegel Online“ am Dienstag erstmals berichtete.

Die ursprünglich geplante kostengünstigere Lösung mittels Softwareupdate erwies sich demnach als nicht zuverlässig genug, um die Kurzschluss- bzw. Überhitzungsgefahr der Kühlmittelpumpe künftig auszuschließen. Daher steht nun bei weltweit 1,16 Millionen Fahrzeugen ein Tausch des Bauteils an. Sofern noch nicht durchgeführt, erfolgt auch noch die Aktualisierung des Motorsteuergeräts.

Wann die Aktion „19N3“ bzw. „19N4“ startet, steht laut Hersteller noch nicht fest. Grund dürfte die große Menge der nun benötigten Bauteile sein. Allein in Nordamerika steht die Maßnahme für fast 400.000 Fahrzeuge an. Deutschland ist dagegen nur ein Nebenschauplatz, zumindest wenn die vergangenes Jahr genannte Zahl von etwa 10.000 betroffenen Exemplaren noch gültig ist. Die Bauzeiträume lauten wie folgt:

  • A4: 20. Februar 2012 bis 1. April 2016
  • A5: 8. März 2012 bis 16. Dezember 2016
  • A6: 4. April 2011 bis 22. Dezember 2014
  • Q5: 4. Juli 2012 bis 20. Dezember 2016.

 

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*