Kraftstoffverlust beim Mercedes Citaro möglich

Ein Bruch der Rücklaufleitung im Bereich des Kraftstofffilters könnte schlimmstenfalls einen Brand auslösen. In Deutschland müssen knapp 1.600 Omnibusse in die Werkstatt.

Das EvoBus Werk Mannheim ist mit knapp 3.500 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in der Region. In der Montage bringt eine Mitarbeiterin den Schriftzug „Citaro“ auf den Omnibus auf.
Bild: Daimler

Daimler-Tochter Evobus ruft das Modell Citaro wegen möglichem Kraftstoffverlust zurück. Knapp die Hälfte der weltweit 3.147 betroffenen Omnibusse ist in Deutschland registriert. Sie stammen laut einer Sprecherin des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) aus dem Bauzeitraum Januar 2013 bis Juni 2016. Der Nutzfahrzeugbereich von Daimler nimmt keine Stellung zu Rückrufaktionen.

„Eine zu starre Auslegung des Kraftstoffleitungssystems kann mit der Zeit möglicherweise zu einer Rissbildung oder zu einem Bruch der Kraftstoffrücklaufleitung im Bereich des Kraftstofffilters führen“, teilte das KBA auf Anfrage mit. Es besteht die Gefahr eines Brandes.

Bei den Fahrzeugen werde die betroffene Leitungsverlegung im Rahmen der Aktion „47.00M10174A“ auf ein flexibleres Leitungssystem umgebaut. Das KBA überwacht nach eigenen Angaben die Durchführung der Maßnahme. Unfälle aufgrund des Problems seien bislang keine bekannt, sagte die Behördenprecherin.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*