VW ruft 34.000 Autos in Deutschland zurück

Bei etwa der Hälfte der Fahrzeuge muss der Magnetschalter im Startermotor ausgetauscht werden, um eine Überhitzung und damit Brandgefahr auszuschließen. Weltweit bedeutet das eine Reparatur an 58.000 von 125.000 zurückbeorderten Fahrzeugen.

VW-Logo auf der Konzernzentrale, dem Wolfsburger Hochhaus aus Backstein
Bild: VW

VW ruft in Deutschland 34.000 Fahrzeuge wegen einer möglichen Überhitzung des Startermotors zurück. Dies bestätigte ein Sprecher der Marke am Donnerstag auf Anfrage. Konkret geht es um die Modelle Polo, Golf Plus, Golf Variant, Jetta (alle mit 1.6 TDI-Motor), Eos, Scirocco, Passat CC, Sharan, Tiguan (alle mit 2.0 TDI-Motor), Golf, Golf Cabrio, Touran, Passat Limousine und Variant (alle mit 1.6 und 2.0 TDI-Motor) sowie um den Touareg VR6.

„Durch einen Bruch oder eine Schiefstellung der Rückstellfeder im Magnetschalter kann es zu einer Dauerbestromung kommen. Eine Dauerbestromung kann zu einer Bauteilüberhitzung führen“, sagte der Sprecher. Gemeint sind weltweit 125.000 Autos aus dem Bauzeitraum März bis Juni 2011. Allerdings sei nur bei ca. 58.000 der fehlerhafte Magnetschalter tatsächlich verbaut.

Nur bei diesen Fahrzeugen ist also der knapp 90 Minuten dauernde Austausch des Schalters notwendig. Reparierte Fahrzeuge sind am Aufkleber in der Reserveradmulde und im Bordbuch mit dem Aktioncode „27F9“ zu erkennen. Ob auch andere Marken des VW-Konzerns einen solchen Werkstattbesuch vor sich haben, ist zur Stunde noch unklar.

Hilfreiche Information?

Dann freue ich mich, wenn Sie mein Auto via Paypal auf eine Maß Benzin einladen!

4 Kommentare

    • Hallo Herr Gramm,
      sollte Ihr Fahrzeug betroffen sein, erhalten Sie ein Einschreiben vom Hersteller oder Kraftfahrt-Bundesamt.

      MfG
      Niko Ganzer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*