Zwei neue PSA-Rückrufe

Der Citroën C4 Cactus kann die Stoßstange verlieren, der Peugeot 308 hat Fahrwerksprobleme. Die Zahl der betroffenen Fahrzeuge bleibt erneut im Dunkeln.

Ein gelber Citroen C4 Cactus fährt über ein Brücke.
Bild: PSA

Wegen einer unzureichenden Befestigung der Stoßstange ruft der PSA-Konzern den Citroën C4 Cactus (Foto) zurück. Die vordere Stoßstange ist unzureichend verklebt und könnte sich lösen. Die Vertragswerkstatt muss daher die Fixierung des Bauteils überprüfen und ggf. erneuern. Es geht um Fahrzeuge, die zwischen Januar und November 2016 das Werk verließen.

Im Dezember 2014 und Januar 2015 liefen Peugeot 308 vom Band, die jetzt in die Werkstatt einbestellt werden. Eine „fehlerhafte Verschraubung an den Querlenkern der Vorderachse kann zum Bruch der Schrauben und in der Folge zu einem unsicheren Fahrverhalten des Fahrzeugs führen“, heißt es im Warnhinweis des Kraftfahrt-Bundesamts. Die Peugeot-Partner tauschen die Schrauben aus.

Da man in der deutschen PSA-Zentrale der Meinung ist, dass Rückrufaktionen nur den jeweiligen Halter und die Vertragswerkstätten etwas angehen, gibt es von dort keine Informationen über Stückzahlen und die Dauer der Abhilfemaßnahme. Die Durchführung der Rückrufe ist zu einem späteren Zeitpunkt bei Citroën am Code „NZL“, bei Peugeot am Code „HSS“ erkennbar.

Kostenloser Newsletter

Ab Oktober erhalten Sie jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem in Ihr Postfach. Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*