Ducati: US-Rückruf nicht in Deutschland

Während in Übersee 1.900 Maschinen vom Typ Supersport pauschal neue Rückspiegel erhalten, geschieht dies bei uns nur nach Kundenreklamation.

Eine weiße Ducati SuperSport fährt bei Sonnenaufgang auf einer Küstenstraße - PRESS TEST 2017
Bild: Ducati / Lulop.com

Ein kürzlich in Nordamerika angekündigter Rückruf für knapp 1.900 Ducati-Motorräder vom Typ Supersport findet bei uns nicht statt. Dies erklärte ein Sprecher der Ducati Motor Deutschland GmbH auf Nachfrage. Problem: Bei den Maschinen aus dem Bauzeitraum 14. Juli 2017 bis 9. September 2018 könnte das Bild in den Rückspiegeln durch vom Motor erzeugte Vibrationen verzerrt werden. Dies würde die Sicht nach hinten beeinträchtigen.

Händler in USA und Kanada entfernen und ersetzen pauschal bei jedem Fahrzeug die vorhandenen Spiegel durch neue. In Deutschland seien auch einige wenige Fälle bekannt, sagte der Sprecher. Es sei aber nicht jedes Fahrzeug davon betroffen. „Kunden mit diesem Problem, sollen sich an ihren Händler wenden. Dieser überprüft die Beanstandung und der Kunde erhält gegebenenfalls neue Spiegel“, hieß es. Die Aktion „CR166“ beginnt in Übersee voraussichtlich am 7. Januar.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*