Evobus-Rückruf: Unerwünschter Motorstart

In Europa müssen ab Februar 664 Setra-Modelle zu einer Kontrolle des Startsperrschalters im Motorraum in der Vertragswerkstatt erscheinen.

Setra MultiClass S 415 LE business, Exterieur, modernsilber metallic, OM 936 mit 260 kW (354 PS), 7,7 L Hubraum, 6-Gang Automatikgetriebe, Länge/Breite/Höhe: 12.330/2.550/3.355 mm, Bestuhlung: 1/45. Setra MultiClass S 415 LE business, Exterior, modern silver metallic, OM 936 rated at 260 kW/354 hp, displacement 7.7 l, 6-speed automatic transmission, length/width/height: 12330/2550/3355 mm, seating: 1/45.
Bild: Daimler

Ein möglicherweise fehlerhaft auf dem Rahmen im Motorraum montierter Startsperrschalter hat in Europa eine Rückrufaktion der Daimler-Tochter Evobus ausgelöst. Voraussichtlich ab Februar müssen die Setra-Modelle S 412 UL, S 415 UL, S 416 UL, S 415 LE Business und S 416 LE Business zur Überprüfung des Schalters und seiner Fixierung in die Werkstatt. Gegebenenfalls erfolgt an den 664 betroffenen Bussen ein Austausch des Sperrschalters. Da die Bussparte des Konzerns keine Anfragen zu Rückrufaktionen beantwortet, ist die Stückzahl in Deutschland unbekannt.

Wie aus einer Behördenmitteilung hervorgeht, könnte aufgrund des Problems der Fahrer im Cockpit das Aggregat starten, obwohl die Motorraumklappe geöffnet ist. Würde gleichzeitig eine andere Person im Motorbereich bei geöffneter Klappe arbeiten, könnte sie sich an beweglichen Teilen wie Antriebsriemen oder Riemenscheiben verletzen. Die zu kontrollierenden Fahrzeuge liefen zwischen Februar 2016 und November 2018 vom Band.

Hilfreiche Information?

Dann freue ich mich, wenn Sie mein Auto via Paypal auf eine Maß Benzin einladen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*