VW, Audi, Skoda, Seat: Ein Rückruf, zwei Werkstattbesuche

Eine möglicherweise lockere Motorabdeckung wird zunächst an 111.000 Autos entfernt, um einen Brandschaden auszuschließen. Für ein stabileres Ersatzteil müssen die Halter später ein weiteres Mal in den Vertragsbetrieb kommen.

Motor eines VW Golf R, aufgenommen im Dezember 2020.
Bild: Volkswagen AG

In Deutschland müssen sich etwa 40.000 Halter von Fahrzeugen aus dem Volkswagen-Konzern auf einen doppelten Werkstattbesuch einstellen, zumindest wenn sie einer Einladung in den Vertragsbetrieb unmittelbar Folge leisten. „Eine ungenügende Befestigung der Motor-Designabdeckung kann zur Berührung mit heißen Teilen und in der Folge zum Brand führen“, warnt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) seit einigen Tagen. Der Behörde sind nach eigenen Angaben 16 Schadensfälle bekannt.

Der Hinweis gilt für Besitzer eines VW Golf, Passat, Tiguan, T-Roc und Arteon, Audi Q3 und TT (Bauzeitraum: 19.11.2020 – 10.3.2022), Cupra Ateca, Formentor und Leon, sowie Seat Tarraco. Betroffen, aber noch nicht in der KBA-Datenbank gelistet, sind zudem auch der Skoda Octavia, Superb und Kodiaq. Dies bestätigte ein Sprecher der deutschen Pressestelle auf Anfrage. Der betroffene Produktionszeitraum lautet hier August 2020 bis Februar 2022.

Nach unseren Informationen ist noch keine Abdeckung mit verbesserten Aufnahmepunkten verfügbar. Daher gelten die internen Aktionscodes „10H5“ (VW), „10H6“ (Skoda), „10H7“ (Seat/Cupra) und „10H8“ (Audi) zunächst nur für die Entfernung des alten Bauteils. Dies dürfte in wenigen Minuten erledigt sein. Die Montage der neuen Abdeckung findet dann im Rahmen einer weiteren Aktion statt.

Weltweit ist der Rückruf für über 111.000 Konzernmodelle vorgesehen. Etwas mehr als die Hälfte entfällt auf die Wolfsburger Baureihen, wovon laut KBA 32.000 in Deutschland gemeldet sind. Bei Seat/Cupra und Audi lauten die globalen Umfänge 31.000 und 6.300. Der Skoda-Sprecher nannte die Summe von 15.600 Fahrzeugen, davon über 5.100 bei uns.

Nachtrag:

Nun ist auch der Skoda-Rückruf in der KBA-Datenbank verzeichnet. Zudem sind die Umfänge des Seat/Cupra-Rückrufs in Deutschland beziffert. Hierzulande muss der Eingriff bei 15.839 Cupra und 219 Seat Tarraco vorgenommen werden.

Nachtrag 8.4.:

Laut Wortmeldungen in Online-Foren ist der Rückruf auf Fahrzeuge mit 2.0-TS(F)I-Motor (EA888) eingegrenzt.

Über Niko Ganzer 1445 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

1 Kommentar

  1. Moin,
    seit heute (29.03.2022) sind auch Škoda Oktavia, Superb und Kodiaq im Rückruf des KBA gelistet (Referenznummer 011737).

1 Trackback / Pingback

  1. VW, Audi, Skoda, Seat: More than 111,000 cars at risk of fire - Car-Recalls.eu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*