Evobus-Rückrufe: Verlust von Karosserieteilen möglich

Die Daimler-Tochter ruft mindestens 8.652 Fahrzeuge in die Werkstätten, weil Türen oder Heckklappen abfallen können. Das Kraftfahrt-Bundesamt überwacht die Durchführung der Reparaturen.

Setra MultiClass S 415 LE business, Exterieur, modernsilber metallic, OM 936 mit 260 kW (354 PS), 7,7 L Hubraum, 6-Gang Automatikgetriebe, Länge/Breite/Höhe: 12.330/2.550/3.355 mm, Bestuhlung: 1/45. Setra MultiClass S 415 LE business, Exterior, modern silver metallic, OM 936 rated at 260 kW/354 hp, displacement 7.7 l, 6-speed automatic transmission, length/width/height: 12330/2550/3355 mm, seating: 1/45.
Bild: Daimler

Weil Setra- und Mercedes-Busse während der Fahrt Karosserieteile verlieren können, startet die Daimler-Tochter Evobus voraussichtlich Mitte Mai zwei Rückrufe. Der größere betrifft die Mercedes-Typen Integro, Intouro (jew. inkl. M und L), Tourismo (RH, RH-M/2A, RHD, RHD-M/2A, RHD-L, RH-K, RHD-M) sowie Travego (RHD, RHD-L, RHD-M, 15 SHD, 17 SHD). Bei Setra geht es um die Modelle S 412 UL, S 415, S 416 (jew. H, LE Business, UL, UL Business) S 417 (UL, UL/2 Business) S 418 LE Business und S 419 UL.

Bei weltweit 8.652 Bussen aus dem Bauzeitraum März 2015 bis Oktober 2017 besteht die Gefahr, dass sich die Tür vom Fahrzeug löst. Ursache ist ein möglicher Bruch des oberen Türlagers. In Deutschland müssen 1.775 Fahrzeuge zur Reparatur. „An den Türen wird das Lager gegen eine optimierte Version getauscht und ein längerer Lagerbolzen verbaut“, erklärte eine Sprecherin des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) auf Anfrage. Zudem sei die Einstellung der Türverriegelung zu überprüfen.

Die zweite Aktion führt ausschließlich Setra-Modelle in die Vertragswerkstätten, die zwischen Januar 2017 und März 2018 vom Band liefen. Bei ihnen droht die Heckklappe auf die Straße zu fallen. Ursache ist laut der Behördensprecherin ein möglicher Bruch der Halter der Heckklappenscharniere. Die Montage einer Verstärkungsplatte soll dies künftig verhindern. Weltweit geht es bei diesem Rückruf um 725 Exemplare der Typen S 412 UL, S 415, S 416 (jew. H, LE Business, UL, UL Business) S 417 (UL, UL/2 Business) und S 418 LE Business.

In Deutschland sind laut KBA 469 Busse registriert. Ob sie auch Bestandteil des ersten Rückrufs sind, blieb offen. Die Bussparte des Konzerns beantwortet keine Anfragen zu Rückrufaktionen. Die Durchführung der Abhilfemaßnahmen, die der Hersteller unter den Codes „72.00M10684A“ (Türe) und „88.60U10726A“ (Heckklappe) durchführt, werden vom KBA überwacht. In beiden Fällen sind der Behörde keine Unfälle im Zusammenhang mit den Problemen bekannt. Erst kürzlich war eine größere Rückrufaktion für die Türen von Evobus-Modellen bekannt geworden.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*