Fehlerhafte Kraftstoffschläuche im VW T6

In Deutschland müssen 4.700 Busse im Rahmen der Rückrufaktion "20AP" für etwa eine Stunde in die Werkstatt. Diagnose: "Unregelmäßigkeiten bei der Maßhaltigkeit der Kraftstoffschläuche".

T-Baureihe / Transporter / Kastenwagen T6 von VW in rot fährt einen Hafenkai entlang.
Bild: Volkswagen Nutzfahrzeuge

Spritverlust im Motorraum hat Schadensfälle im VW T6 verursacht. Dies bestätigte ein Sprecher von VW-Nutzfahrzeuge auf Nachfrage und begründete so eine Rückrufaktion. Ursache: „Unregelmäßigkeiten bei der Maßhaltigkeit der Kraftstoffschläuche“. Die Schadensteilanalyse habe einen Fertigungsfehler beim Zulieferer ergeben. Unfälle mit Personenschaden habe es nicht gegeben, betonte der Sprecher.

Die betroffenen Busse liefen zwischen dem 28. November 2016 und dem 11. Januar 2017 vom Band.  Knapp 18.000 Exemplare hat VW produziert, etwa 4.700 davon blieben in Deutschland. Für den Tausch der Schläuche ist ungefähr eine Stunde vorgesehen. Anschließend markieren die VW-Partner das Fahrzeug mit einem Aktionsaufkleber im Bereich des Fahrerfußraums (Code „20AP“) und tragen den Rückruf im Serviceplan ein.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*