Ford ruft C-Max, Focus und Kuga zurück

Bei 2016 gebauten C-Max, Focus und Kuga können Seiten- und Knie-Airbags womöglich nicht auslösen. In Deutschland müssen 1.855 Fahrzeuge in die Vertragswerkstatt.

Ein brauner Ford C-Max fährt durch eine Steppenlandschaft.
Bild: Ford

Bei 1.855 C-Max, Focus und Kuga ist der Austausch eines oder mehrerer Airbags fällig. Dies bestätigte ein Sprecher der Ford-Werke GmbH auf Anfrage. Offenbar liegt ein fehlerhaftes Mischungsverhältnis der Zündchemikalien im Gasgenerator vor. Dadurch könnten bei einem Unfall womöglich Seiten- und/oder Knie-Airbag(s) nicht auslösen.

„Die Arbeitszeit wird in Abhängigkeit von der Anzahl und dem Typus des bzw. der auszutauschenden Airbags mit 0,4 (Kuga/Knie-Airbag) bis 1,8 Stunden (Kuga/ Knie-Airbag und beide Seiten-Airbags) angegeben“, erklärte der Sprecher. Vom Rückruf „17S06“ sind Modelle betroffen, die vom 18. Juli bis 28. November 2016 im Werk Saarlouis (Focus und C-Max) und vom 28. Juli bis 6. Dezember 2016 im Werk Valencia (Kuga) vom Band liefen.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*