Ford ruft C-Max, Focus und Kuga zurück

Bei 2016 gebauten C-Max, Focus und Kuga können Seiten- und Knie-Airbags womöglich nicht auslösen. In Deutschland müssen 1.855 Fahrzeuge in die Vertragswerkstatt.

Ein brauner Ford C-Max fährt durch eine Steppenlandschaft.
Bild: Ford

Bei 1.855 C-Max, Focus und Kuga ist der Austausch eines oder mehrerer Airbags fällig. Dies bestätigte ein Sprecher der Ford-Werke GmbH auf Anfrage. Offenbar liegt ein fehlerhaftes Mischungsverhältnis der Zündchemikalien im Gasgenerator vor. Dadurch könnten bei einem Unfall womöglich Seiten- und/oder Knie-Airbag(s) nicht auslösen.

„Die Arbeitszeit wird in Abhängigkeit von der Anzahl und dem Typus des bzw. der auszutauschenden Airbags mit 0,4 (Kuga/Knie-Airbag) bis 1,8 Stunden (Kuga/ Knie-Airbag und beide Seiten-Airbags) angegeben“, erklärte der Sprecher. Vom Rückruf „17S06“ sind Modelle betroffen, die vom 18. Juli bis 28. November 2016 im Werk Saarlouis (Focus und C-Max) und vom 28. Juli bis 6. Dezember 2016 im Werk Valencia (Kuga) vom Band liefen.

Über Niko Ganzer 861 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*