Hyundai erweitert Rückruf in den USA

Vor knapp zwei Monaten kündigten die Koreaner eine Aktion für 155.000 Sonata an. Nun kommen weitere 425.000 Fahrzeuge hinzu.

Pkw Hyundai Sonata in Silber auf einer amerikanischen Straße
Bild: Hyundai

Kurz vor dem bereits angekündigten Start der Rückrufaktion „174“ hat Hyundai weitere 425.000 Fahrzeuge in die Aktion eingeschlossen. Bei Fahrzeugen der Baureihe Sonata (inkl. Hybridvariante) der Modelljahre 2011 bis 2013 bestehe ebenfalls die Gefahr, dass das Steuergerät bei einem Unfall Airbags und Gurtstraffer nicht auslöst. Das geht aus einem neuen Warnhinweis der US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) hervor.

Zusammen mit den knapp 155.000 Fahrzeugen vom März steigt die Zahl der zurückgerufenen Fahrzeuge also auf über 580.000. Die Abhilfemaßnahme steht nach wie vor nicht fest. Für das europäische Schwestermodell des Sonata, den i40, liegen aktuell keine vergleichbaren Rückrufmeldungen vor. Zu einem verwandten Kia-Modell hat die NHTSA kürzlich eine Voruntersuchung gestartet. Sie soll klären, warum die Baureihe nicht Teil des Rückrufs ist.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*