Lexus-Hybrid muss in die Werkstatt

Wegen einer möglichen Undichtigkeit tauscht der Hersteller an einer unbekannten Stückzahl des CT200H den Kraftstofftank aus.

Ein blauer Lexus CT200h fährt 2017 über eine Autobahn.
Bild: Toyota

Ausgerechnet das genügsame Hybridmodell CT200H von Toyotas Edeltochter Lexus geht zu freigiebig mit Kraftstoff um. Aufgrund einer fehlerhaften Verschweißung kann es zur Undichtigkeit am Tank kommen, meldete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) kürzlich. Leider gab es von der deutschen Pressestelle auf Anfrage keine Rückmeldung zu der nun notwendigen Rückrufaktion.

Laut unserer Information ist eine Fehlausrichtung des Kraftstofftanks und des Kraftstoffeinlassrohrs während des Herstellungsprozesses ursächlich für das Problem. Dies passierte offenbar zwischen November 2016 und April 2017. Bei Fahrzeugen aus diesem Bauzeitraum ersetzen die Vertragswerkstätten daher den Tank. Nimmt man die Neuzulassungszahlen aus diesem Zeitraum als Anhaltspunkt, wäre die betroffene Stückzahl hierzulande noch zweistellig.

Es ist nicht das erste Problem des kompakten Hybridmodells mit dem Kraftstofftank. Vor etwa anderthalb Jahren gab es bereits einen Rückruf wegen einem möglichen Riss im Aktivkohlebehälter. Anders als diesmal betraf dies außer dem CT200H auch noch zahlreiche weitere Toyota-Modelle.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*