Rückrufe für verschiedene Polaris-Modelle

Beim Roadster Slingshot ist das Sitzrahmenuntergestell möglicherweise nicht stabil genug. Bei den ATV RZR und ACE kann eine fehlerhafte Befestigung der Kraftstoffpumpe zum Kraftstoffverlust führen.

Ein roter Polaris Slingshot fährt auf einer Landstraße.
Bild: Polaris Industries

Der US-amerikanische Fahrzeughersteller Polaris Industries führt aktuell zwei Rückrufaktionen für die Modelle Slingshot (Foto), RZR und ACE durch. Mit der Slingshot-Aktion geht in Deutschland und Österreich auch ein Verkaufsstopp einher. Bei dem dreirädrigen Roadster aus den Modelljahren 2015 bis 2018 könnte am Sitzträgerrahmen eine Schweißnaht fehlen. „Fehlende Schweißnähte können die Festigkeit des Trägers beeinträchtigen und dazu führen, dass sich der Sitzlehnenrahmen und/oder das Sicherheitsgurtschloss vom Sitzträgerrahmen löst“, erklärte das Unternehmen schriftlich auf Anfrage. Dadurch erhöhe sich das Verletzungsrisiko bei einem Unfall.

Rückruf „T-18-01“ sieht bei 83 Fahrzeugen in Deutschland und Österreich die Inspektion bzw. den Austausch eines oder beider Sitzrahmenträger vor. Dies dauert je nach Arbeitsaufwand zwischen 25 Minuten und 100 Minuten. Unfälle oder Verletzungen, die auf fehlerhafte Bauteile zurückzuführen sind, seien nicht bekannt, betonte das Unternehmen. Das würde bedeuten, dass eine vergangenes Jahr eingeleitete Untersuchung gegen den Hersteller wegen eines tödlichen Unfalls mit dem Modell nicht mit diesem Rückruf in Zusammenhang steht.

Der Rückruf für die All Terrain Vehicle (ATV) betrifft konkret die Modelle RZR Turbo, RZR XP4 Turbo und RZR S 1000 aus den Baujahren 2016 bis 2018, sowie RZR 570, ACE 500, ACE 570 und ACE 900 aus den Baujahren 2017 und 2018. „Einige Kraftstoffpumpen wurden mit einer Flanscheinheit hergestellt, die sich im Lauf der Zeit unter Einfluss bestimmter Chemikalien ablösen kann. Dies kann ein Kraftstoffleck zur Folge haben“, begründete Polaris diese Aktion. Ein Kraftstoffleck in der Nähe von heißen Motorteilen stelle eine Brandgefahr dar. Ein Unfall sei aber auch hier nicht bekannt.

Für den Einbau einer neu entwickelten modellspezifischen Kraftstoffpumpenabdeckung ist eine halbe Stunde vorgesehen. Sie soll den Pumpenflansch vor einer möglichen Verunreinigung schützen. Polaris hat für den Rückruf zwei verschiedene Aktionscodes vergeben: „Z-18-02“ für RZR-Modelle und „A-18-03“ für ACE-Modelle. In Deutschland sind laut Hersteller zehn ATV vom Typ ACE und 77 vom Typ RZR betroffen.

Über Niko Ganzer 839 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*