Suzuki-Motorrad: Rahmenbruch möglich

Schon seit Ende Mai ruft der Hersteller eine unbekannte Anzahl von Maschinen des Typs GSX-R125 und GSX-S125 zurück. Details zur Aktion bleibt er erneut schuldig.

Suzuki at EICMA 2016: GSX-S125A R125AL8
Bild: Lulop.com / Suzuki

Dramatisch klingt ein behördlicher Warnhinweis aus dem europäischen Ausland zu den Motorradmodellen Suzuki GSX-R125 und GSX-S125. Darin ist von einem möglichen Rahmenbruch bei Maschinen aus dem Produktionszeitraum 8. Dezember 2016 bis 5. März 2018 die Rede. Die Motorraddivision der Suzuki Deutschland GmbH ließ eine Anfrage nach Details erneut unbeantwortet, so dass es keinen Hinweis auf die Größenordnung des Problems gibt.

Die Begründung des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) für diesen Rückruf hört sich etwas unspektakulärer an: „Unzureichend angezogene Halteschrauben des Motors können zu einer Beschädigung der Schrauben oder des Rahmens führen. Dies kann zum Kontrollverlust über das Fahrzeug führen“, heißt es bereits seit Ende Mai in der Behördendatenbank.

Nach unseren Informationen ist eine falsche Lackierung des Rahmens (mit)verantwortlich für das Problem. Daher ersetzen die Vertragswerkstätten nicht nur die Schrauben, sondern bei Bedarf den kompletten Rahmen.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*