Volvo Bus: US-Rückruf wegen Erdungskabel

Bei 70 Bussen konnten Probleme mit der Elektrik im vergangenen Herbst nicht vollständig beseitigt werden. Sie müssen nun ein weiteres Mal in US-Werkstätten.

Silberner Reisebus Volvo 9700, Modelljahr 2016, fährt auf einer Landstarße
Bild: Volvo Bus

70 Reisebusse vom Typ 9700 ruft Volvo Bus in den USA zurück. Probleme gibt es am Batteriesystem „I-Start“. Diese Fahrzeuge haben ein Erdungskabel, das möglicherweise nicht ordnungsgemäß installiert wurde. Dies könnte zu einem unzureichenden elektrischen Kontakt führen. Dies meldet die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA). Fällt das Stromversorgungsrelais aus, kommt der Motor zum Stillstand.

Ab Mitte April überprüfen Vertragswerkstätten das Erdungskabel und installieren bei Bedarf ein neues. Der Aktionscode lautet „SR17-80“. Die betroffenen Fahrzeuge waren laut NHTSA bereits vergangenen Herbst wegen ähnlichen Elektrik-Problemen im Rahmen der Aktion „SR16-86“ zurückgerufen worden. Damals ging es aber um fast 600 Busse der Modelljahre 2008 bis 2017 und nicht wie dieses Mal nur um die Modelljahre 2016 und 2017. In der Rückruf-Datenbank des KBA ist die Aktion nicht verzeichnet.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*