Auch Seat startet Rückruf wegen Brandgefahr

Wie schon bei Audi und VW überprüft die Vertragswerkstatt den Anlasser. Betroffen sind weltweit rund 11.500 Ibiza, Leon, Altea und Alhambra mit Dieselmotor und Start-Stopp-System.

Ein weißer Seat Leon II (Typ 1P) steht 2009 am Waldrand.
Bild: obs/SEAT Deutschland GmbH

Der bereits von Audi und VW bekannte Magnetschalter-Rückruf hat nun auch Seat erreicht. Eine Dauerbestromung des Anlassers droht weltweit 11.488 Ibiza (6J), Leon (1P, Foto), Altea (5P) und Alhambra (7N) des Modelljahres 2011. In Deutschland müssen insgesamt 1.264 Exemplare mit Dieselmotor und Start-Stopp-System wegen Brandgefahr in die Vertragswerkstatt.

Laut einem Markensprecher prüfen Mitarbeiter dort zunächst die Produktionsdaten des eingebauten Anlassers; ggf. ersetzen sie den Magnetschalter. „Nicht alle Fahrzeuge sind von dieser Maßnahme betroffen“, betonte er. Eine Quote nannte er nicht. Liegt sie so hoch wie bei VW, erhält etwa die Hälfte der einbestellten Fahrzeuge ein neues Bauteil. Die Zeitvorgabe bei Seat liegt je nach Aufwand zwischen 30 und 90 Minuten. Der Aktionscode lautet „27F7“.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*