Brandgefahr: Volvo Trucks ruft den FH16 zurück

Eine mechanische Schwachstelle im aktiven System zur Partikelfilterregeneration soll durch ein Softwareupdate behoben werden. Es wird bei rund 4.800 Lkw fällig.

Ein schwarzer Volvo FH16 zieht 2016 im Göteborger Hafen einen Containerzug mit einem Gesamtgewicht von 750 Tonnen.
Bild: Volvo Trucks / Lulop.com

Keine Antwort gab Volvo Trucks bislang auf eine Anfrage zu einem neuen Rückruf mit dem internen Herstellercode „C0172“. Der ist weltweit für rund 4.800 Exemplare des FH16 vorgesehen, wovon laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 313 in Deutschland registriert sind. Ein Softwareupdate soll der Behörde zufolge zur Fehlerbehebung genügen, obwohl es um eine mechanische Schwachstelle geht.

Motorvibrationen können nämlich eine Dehnung der Rohrverbindung am AHI-Injektor verursachen. AHI steht für „Aftertreatment Hydrocarbon Injection“. Das System sorgt für die aktive Regeneration des Dieselpartikelfilters durch Brennstoffeinspritzung in den Abgasstrom. Das KBA warnt vor „Beschädigungen und in der Folge erhöhter Brandgefahr“ bei Lkw, die zwischen Januar 2014 und Mai 2019 das Werk verließen.

Über Niko Ganzer 1352 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*