Ducati: Rückruf für Motorrad und Zubehör

Bei über 1.300 Exemplaren der Diavel V4 könnten die Beifahrerfußrasten brechen. Zudem besteht durch die Verwendung bestimmter Seitentaschen an der Reiseenduro Desert X erhöhte Brandgefahr.

Eine rote Ducati Diavel V4 des Modelljahres 2023 von oben fotografiert.
Bild: Ducati Motor Holding

Ende April hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zwei Rückrufe für die Marke Ducati veröffentlicht. Nur einer davon gilt einem Motorrad. Bei der Diavel V4 aus dem Produktionszeitraum 16. Januar bis 5. April dieses Jahres könnten die Beifahrerfußrasten mit der Kennzeichnung „K22“ brechen. Bis dato sei ein Vorfall, jedoch kein Unfall und kein Personenschaden bekannt, so die Behörde in ihrer Warnmeldung.

Die Vertragswerkstätten überprüfen die rechte und linke Beifahrerfußraste und ersetzen sie bei Bedarf. Die Aktion mit der internen Kennung „CR249“ ist weltweit für 1.343 Maschinen angekündigt, wovon sich 111 in Deutschland befinden.

Der zweite Rückruf mit dem Code „CR248“ ist für eine Zubehör-Seitentasche (Artikel-Nr.: PN.96781971AA) vorgesehen, die an der Desert X des Modelljahrgangs 2023 zum Einsatz kommt. „Es besteht Brandgefahr“, begründet das KBA den Eingriff, denn die rechte Tasche könne während der Fahrt mit dem Auspuff in Berührung kommen.

Flensburg kündigt daher eine Designänderung des linken Rahmenaufsatzes sowie eine Überarbeitung der Montageanleitung an. Von den 401 Taschen sind den Angaben zufolge 31 hierzulande verkauft worden.

Über Niko Ganzer 1763 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*