Überhitzungsgefahr am Motor: Rückruf für bestimmte Triumph-Motorräder

Die wichtigsten bislang bekannten Fakten zur Aktion "620" aufgrund von Kühlflüssigkeitsverlust bei bestimmten Bikes der Briten.

Eine rote Triumph Speed Triple 1200 RR des Modelljahrs 2022 fährt auf einer Rennstrecke.
Bild: Triumph Motorcycles

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat einen Rückruf für bestimmte Motorradmodelle von Triumph angekündigt. Betroffen sind über 1.500 Exemplare der Baureihen Triumph Speed Triple RS und RR der Modelljahre 2022 bis 2024, gebaut zwischen Februar 2021 und März 2024. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zur Aktion:

Was ist das Problem?

Der Motor dieser Modelle kann überhitzen, was die Leistung des Kühlerlüfters beeinträchtigen kann. Dies kann zu Kühlmittelverlust führen. Der Defekt tritt laut NHTSA bei hohen Umgebungstemperaturen und im Stop-and-Go-Verkehr auf. In solchen Situationen kann der Kühlerlüfter ausfallen.

Wie wurde der Fehler entdeckt?

Nach Prüfung der Werkstattaufzeichnungen hat Triumph der NHTSA drei Vorfälle in Asien gemeldet, bei denen der Motor überhitzte. In den USA wurden 21 Garantiefälle registriert. Dort gab es jedoch keine Verletzungen im Zusammenhang mit dem Problem.

Welche Maßnahmen werden wann ergriffen?

Triumph wird kostenlos die Motorsteuerung der betroffenen Motorräder – in den USA sind das 1.545 – aktualisieren, um die Motortemperatur zu senken. Dieses Softwareupdate wird in autorisierten Werkstätten durchgeführt. Der geplante Benachrichtigungstermin für die US-Vertragsbetriebe ist der 18. März. Am 20. März will der Hersteller dann die Besitzer dort informieren. Die interne Aktionsnummer lautet in Nordamerika „SRAN 620“.

Kommt der Rückruf auch nach Deutschland?

Laut einem Sprecher von Triumph in Deutschland gibt es noch keine Informationen darüber, ob der Rückruf auch bei uns startet. Da aber offenbar ein Zusammenhang mit der Aktion „SB605“ besteht, ist eine Durchführung auch in Deutschland wahrscheinlich. Sollte die Maßnahme in der Datenbank des Kraftfahrt-Bundesamt auftauchen, werden wir an dieser Stelle darüber informieren. Grundsätzlich können sich Kunden auf der Herstellerseite unter Eingabe der Fahrgestellnummer (FIN) über Rückrufaktionen von Triumph informieren. Die NHTSA empfiehlt, dies mindestens zweimal jährlich zu tun.

Nachtrag 21.3.:

Seit heute meldet das KBA den Rückruf. „Der Lüfterkühler kann bei hohen Temperaturen und langsamer Fahrt seine max. Betriebstemperatur erreichen. Dies kann zum Ausfall des Lüftermotors und Austritt von heißer Kühlflüssigkeit führen“, warnt die Behörde. Der Rückruf „SB620“ unfasst weltweit etwas über 12.000 Maschinen, davon 1.305 in Deutschland.

Über Niko Ganzer 1763 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*