Ford ruft 16.700 Fahrzeuge zurück

Die Riemenscheibe des Klimakompressors im Edge, Mondeo, S-Max und Galaxy mit 2.0-TDCi-Motor könnte auf die Straße fallen.

Ein blauer Ford Galaxy steht 2015 im Hof eines schottischen Schlosses.
Bild: Ford

Ford-Werkstätten bauen demnächst in diversen Modellen eine neue Riemenscheibe im Kältemittelkompressor der Klimaanlage ein. Ursache des Rückrufs „18S23“ ist ein möglicherweise mit einem unzureichenden Drehmoment festgezogenes Befestigungselement der Riemenscheibe.

Wie ein Sprecher der Ford Werke GmbH auf Anfrage erklärte, besteht in Deutschland bei 16.700 Mondeo, S-Max, Galaxy und Edge die Gefahr, dass sich das Befestigungselement der Riemenscheibe löst und damit auch die Riemenscheibe selbst. Dies gilt allerdings nur für Fahrzeuge mit Zweiliter-Duratorq-TDCi-Dieselmotor. Die Fahrzeuge liefen zwischen 1. September 2014 und 20. April 2018 im kanadischen Oakville (Edge) oder im spanischen Werk in Valencia (alle anderen Modelle) vom Band.

Über Niko Ganzer 861 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

1 Kommentar

  1. Als Ford Kunde frage mich warum ich die Kosten für einen Mietwagen bezahlen muss obwohl ursächlich bei der Produktion von Ford ein Fehler gemacht wurde. Der Edge ist ja nicht gerade eines der billigen in der Produktion von Ford. Auf Anfrage bei dem Kundendienst von Ford bekommt man lapidar geantwortet das Mietwagenkosten nicht übernommen werden. Das zum Thema Mobilitätsgarantie. Ich bin als langjähriger Ford Kunde von Ford enttäuscht, nicht von der Werkstatt das sei hier ausdrücklich angemerkt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*