KTM-Rückruf für Leichtkrafträder

Weil die Modelle 125 und 390 Duke Probleme mit dem LED-Licht haben, kommen Maschinen des Modelljahres 2017 in die Werkstatt.

Kurvenfahrt einer KTM 390 DUKE ACTION 2 (Modelljahr 2017)
Bild: KTM

KTM hat heute eine Rückrufaktion für die Baureihen 125 und 390 Duke (Foto) angekündigt. Die Leichtkrafträder des Modelljahres 2017 benötigen ein Softwareupdate, um die Funktion des LED-Scheinwerfers sicherzustellen. „Im Zuge interner Produktqualitätsüberwachung hat KTM festgestellt, dass es zu vereinzelten Neustarts des LED-Scheinwerfers kommen kann“, hieß es in einer Unternehmensmitteilung.

Wie ein KTM-Sprecher auf Anfrage ergänzte, sind von den weltweit 7.669 betroffenen Maschinen 1.595 in Deutschland registriert. Im Bereich „Service“ auf der KTM-Webseite können Halter online überprüfen, ob das eigene Fahrzeug kostenfrei zurückgerufen wird. Die jeweiligen Zweiräder haben in diesem Fall noch Garantie.

Über Niko Ganzer 822 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*