Kurzer Boxenstopp für den Kia Sorento

Weil die Tagfahrleuchten nach einem Start-Stopp-Vorgang ausfallen können, müssen in Deutschland 550 Exemplare des SUV zu einem halbstündigen Softwareupdate in die Vertragswerkstätten.

Ein brauner Kia Sorento fährt bei Sonnenuntergang auf einer Landstraße.
Bild: Kia

Mehr als die Hälfte der weltweit vom Rückruf „181017“ betroffenen 994 Kia Sorento sind in Deutschland registriert. Dies erklärte ein Sprecher der Kia Motors Deutschland GmbH auf Anfrage. Ursache ist ein Softwarefehler. Er macht einen Ausfall der Tagfahrleuchten nach einem Start-Stopp-Vorgang möglich.

In Deutschland müssen 550 Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum 10. Juli bis 25. Oktober 2017 in die Vertragsbetriebe. Das vorgesehene Update dauert laut dem Sprecher maximal eine halbe Stunde. Anschließend erfolgt ein Eintrag im Garantiesystem und ins Serviceheft. Die Aktion startete am 13. April.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*