Renault und Nissan rufen Dieselmodelle zurück

Die Baureihen Qashqai, Megane, Kadjar und Scenic benötigen einen neuen Kühlerlüfter. Von den weltweit über 47.000 betroffenen Exemplaren ist nur ein kleiner Teil in Deutschland gemeldet.

Ein gelber Renault Scenic steht 2017 auf einem Parkplatz in der Abenddämmerung.
Bild: Renault

Der Renault-Nissan Konzern hat einen Rückruf für im vergangenen Jahr gebaute Qashqai (J11), Mégane IV, Kadjar und Scénic IV angekündigt. Die Steuerung des Motorkühlerlüfters im Dieselmotor könne mit einem fehlerhaften Keramikkondensator ausgestattet sein kann, begründete ein Nissan-Sprecher die Aktion.

„Ein Kurzschluss im Steuergerät könnte zum Ausfall des Kühlerlüfters und somit zu einem Anstieg der Kühlmitteltemperatur des Motors führen. Im Extremfall führt dies zu einem Verlust des Motordrehmoments, zum Abstellen des Kompressors der Klimaanlage und zum Aufleuchten der Störungsanzeigeleuchte im Kombimeter“, sagte er weiter.

Mehr als drei Viertel der weltweit betroffenen 47.365 Fahrzeuge entfallen auf die Japaner. In Deutschland geht es den Angaben zufolge allerdings nur um 234 Nissan und 358 Renault. Die Aktionen „PCB-NES-18-031“ bzw. „0D1C“ sehen den Austausch des Kühlerlüfters vor. Bei Nissan sind hierfür etwa zwei Stunden, bei Renault je nach Modell und Motortyp 3,1 bis 5,3 Stunden vorgesehen.

Die genauen Bauzeiträume lauten:

  • Qashqai dCi (J11): 6. Juni bis 14. November 2018
  • Mégane IV und Kadjar (Motor K9K, Euro 6D temp) mit Fertigung in Palancia: 13. September bis 15. November 2018
  • Scénic IV (mit Motor R9M, Euro 6D temp) mit Fertigung in Douai: 2. Oktober 2018 bis 12. November 2018.

Hilfreiche Information?

Dann freue ich mich, wenn Sie mein Auto via Paypal auf eine Maß Benzin einladen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*