Rückruf für Peugeot 208 und 3008

Eine unbekannte Stückzahl muss in die Vertragswerkstatt. Es gibt Probleme mit der Befestigung von Airbags und Heckspoiler.

PEUGEOT_208_ICEGREY
Bild: PSA

Erneut gibt es Rückrufmeldungen aus dem Hause PSA. Diesmal geht es nur um die Löwenmarke der Franzosen. Details zur Stückzahl und Abhilfemaßnahmen gibt es nicht, weil der PSA-Konzern Anfragen zu Rückrufaktionen nicht beantwortet.

Bei im Januar 2017 gebauten Peugeot 208 (Foto) ist ein Problem mit dem Heckspoiler aktenkundig. Das geht aus einem Warnhinweis des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) von Anfang September hervor. Aufgrund einer mangelhaften Verklebung kann sich der Spoiler während der Fahrt lösen und andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Die Partnerbetriebe erneuern im Rahmen der Aktion „HRA“ das Teil.

Zudem kann eine fehlerhafte Verschweißung der Befestigungsbolzen der Vorhang-Airbags bei im Januar und Februar dieses Jahres gebauten Peugeot 3008 zu Sicherheitsdefiziten führen. Möglicherweise lösen die schützenden Luftkissen bei einem Seitenaufprall nicht korrekt aus. Nach Informationen von „Kfz-Rueckrufe.de“ tauschen die Vertragswerkstätten entweder den linken (Aktionscode „HSD“) oder rechten („HSF“) Seitenairbag aus. Es ist offenbar immer nur einer der beiden Airbags vom Problem betroffen.

Hilfreiche Information?

Dann freue ich mich, wenn Sie mein Auto via Paypal auf eine Maß Benzin einladen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*