Bremsprobleme: Hyundai ruft 105.000 Elektro- und Hybridmodelle zurück

Im Kona und Nexo benötigt das elektronische Bremssystem ein Softwareupdate. Betroffen ist auch der Kia Soul EV.

Ein grauer Hyundai Nexo steht 2018 auf einer gepflasterten Fläche.
Bild: Hyundai Motor Deutschland

Das so genannte „Integrierte Elektronische Bremssystem“ (IEB) im Hyundai Kona Elektro, Kona Hybrid und im Brennstoffzellen-Modell Nexo (Foto) kann Probleme machen. Bei einem außergewöhnlichen Sensorsignal und dem Aufleuchten der ESP-Kontrollleuchte besteht laut Behördenhinweisen die Gefahr einer „erheblich verringerten“ Bremsleistung. Wie ein Sprecher der Hyundai-Deutschlandzentrale auf Anfrage sagte, ruft der Hersteller deswegen weltweit über 105.000 Fahrzeuge zurück. Davon entfallen knapp 31.000 auf Deutschland.

Die Mitarbeiter im Vertragsbetrieb aktualisieren die IEB-Software. Dafür sind etwa 20 Minuten angesetzt. Zur Aktion mit dem internen Kürzel „01D102“ müssen Halter von Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum Januar 2018 bis März 2020 erscheinen. Durch Eingabe der Fahrgestellnummer lasse sich auf der deutschen Hyundai-Homepage im Bereich „Service & Zubehör“ nachvollziehen, ob das eigene Auto betroffen ist.

Unfälle aufgrund des Fehlers sind dem Hersteller keine bekannt. Das Problem sei bei internen Qualitätskontrollen aufgefallen, so der Sprecher. Relevant ist das IEB-Problem auch für den Kia Soul EV. Zu ihm gibt es aber noch keine genaueren Angaben vom Importeur. Nach unseren Informationen müssen die Partnerwerkstätten bei weltweit etwa 19.000 Exemplaren aus den Modelljahren 2019 und 2020 das Softwareupdate durchführen.

Nachtrag 14.1.2021:

Nun hat auch Kia Angaben zu dem Rückruf nachgereicht. Das Problem ist demnach für 3.516 Halter eines hierzulande gemeldeten Soul SK3 EV aktuell. Die Maßnahme mit dem internen Aktionscode „201128“ sieht eine ca. halbstündige Aktualisierung der Software der ABS/ESP-Einheit vor. Dadurch sei eine Ansteuerung des Motors für die integrierte elektronische Bremskraftunterstützung auch bei einer Fehlermeldung sichergestellt. Der Motor behalte so die Leistung des Bremssystems kontinuierlich bei. „Unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Verhaltens- und Hygieneregeln sollten Kunden für den Werkstattaufenthalt bis zu einer Stunde einplanen“, so die Sprecherin der Kia Motors Deutschland GmbH.

Nachtrag 27.1.:

Laut der nun vorliegenden KBA-Meldung sind weltweit 16.908 Kia von dem Rückruf betroffen. Kundenanfragen beantwortet die Hotline unter 0800/5330011.

Nachtrag 2.3.:

Das KBA listet beim Hyundai-Rückruf „01D102“ über 129.000 betroffene Kona und Nexo weltweit auf. Die deutsche Zahl stimmt mit der Herstellerdarstellung überein. Weitere Auskünfte erteilt die Hotline unter 069/380767212.

Über Niko Ganzer 1354 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*