Takata-Airbag: Weiterer Rückruf für Honda Goldwing

Die Probleme mit dem Gasgenerator des japanischen Zulieferers lassen auch die Motorradsparte nicht los. Nun muss das Flaggschiff der Modelljahre 2010 bis 2016 in die Werkstatt.

Collage aus mehreren Bildern - die beiden eingeklinkten zeigen das Modelljahr 2016 der Maschine.
Bild: Honda

Die Honda Goldwing war das erste Motorrad mit einem serienmäßigen Airbag  – ausgerechnet vom Zulieferer Takata, der für die größte Pkw-Rückrufaktion aller Zeiten verantwortlich ist. Der mangelhafte Gasgenerator könnte theoretisch also auch beim Zweirad-Spitzenmodell der Japaner eine Gefahr darstellen. Bei einer Auslösung des Luftkissens droht er zu platzen. Umherfliegende Metallteile könnten den Fahrer verletzen.

Nachdem bereits 2016 und 2017 zwei Rückrufaktionen für die Modelljahre 2007 bis 2009 der Goldwing (GL1800A, SC47 und SC68) starteten, steht der Gasgeneratortausch nun für die Modelljahre 2010 bis 2016 an. Dies bestätigte ein Sprecher von Honda Deutschland auf Anfrage. Die ab Ende März beginnende Aktion trägt das interne Kürzel „3JV“ und zwingt in Deutschland 762 Exemplare für einen halben Tag in die Vertragswerkstatt, weltweit 6.970.

Unfälle aufgrund des Problems sind der Motorradsparte von Honda nach eigenen Angaben keine bekannt. Bei Pkw werden allerdings inzwischen über 20 Todesfälle mit dem fehlerhaften Inflator in Verbindung gebracht. Sie sind bislang aber nur in amerikanischen und asiatischen Regionen mit feucht-warmen Klima aufgetreten.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*