Triumph ruft Trophy zurück

Bei weltweit 5.380 Exemplaren des Tourers kann der Motor unvermittelt ausgehen. In Deutschland muss bei 291 Maschinen der Kabelstrang zum Zündschloss überprüft werden.

Eine schwarze Triumph Trophy SE steht auf einer Teerfläche im Sonnenschein.
Bild: Triumph Motorcycles

Eine nicht korrekt verlegte Bremsleitung kann bei weltweit 5.380 Triumph Trophy den Zündschlosskabelstrang beschädigen. Mögliche Folgen sind ein Kurzschluss und somit ein plötzliches Absterben des Motors. Aus diesem Grund ruft die deutsche Niederlassung hierzulande 291 Fahrzeuge der Modelljahre 2013 bis 2017 in die Vertragswerkstätten.

Dort kontrollieren die Mitarbeiter den Kabelstrang des Zündschlosses auf Scheuerstellen und ändern die Kabelführung so, dass sie nicht mehr mit der Bremsleitung in Kontakt geraten kann. Hierfür sind bei einr Notwendigen Neuverlegung maximal 30 Minuten angesetzt. Sofern die Kabelführung nur kontrolliert werden muss, ist die Angelegenheit in fünf Minuten erledigt.

„Voraussichtich wird die Aktion in ca. zwei bis drei Wochen starten, wobei man das in der aktuellen Situation nicht so genau weiß“, sagte ein Sprecher der Triumph Motorrad Deutschland GmbH auf Anfrage. Spätestens bis Ende Juni dieses Jahres solle die Maßnahme mit dem internen Code „SB574“ aber abgearbeitet sein – trotz eingeschränkter Bewegungsfreiheit der Kunden und Kurzarbeit in einigen Werkstätten.

Über Niko Ganzer 1068 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*