Volvo-Rückruf: Probleme mit E-Call

Weil im Notfall die Übermittlung der GPS-Position an Ersthelfer gestört sein könnte, spielen die Schweden auf das Kommunikationsmodul in fast allen aktuellen Baureihen ein Softwareupdate auf.

Notrufleiste im Volvo S90 Modelljahr 2018 mit SOS- und On Call-Button.
Bild: Volvo

„Bei einer limitierten Anzahl von Fahrzeugen der Baureihen Volvo XC90, XC60, XC40, V90, V90CC, V60, V60CC und S90 der Modelljahre 2017 bis 2019 könnte möglicherweise eine Softwareabweichung im Kommunikationsmodul Auswirkungen auf verbundene Dienste wie ‚Volvo On Call‘ haben“. So begründete ein Sprecher der Volvo Car Germany GmbH auf Anfrage eine neue Rückrufaktion für fast alle aktuell in Deutschland angebotenen Baureihen (Ausnahme: V40 und V40CC).

Bei weltweit 88.345 Exemplaren, davon 7.282 in Deutschland, könne aufgrund des Problems das in Neufahrzeugen vorgeschriebene E-Call-System nicht korrekt funktionieren. Das Fahrzeug würde dann den Nothelfern bei einem Unfall keine GPS-Position vom Fahrzeug übermitteln. Um dies künftig auszuschließen, führen die Vertragswerkstätten ein etwa halbstündiges Software-Update durch. Der Aktionscode für die Maßnahme lautet „R39917“.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*