Zwei Rückrufe für Mercedes-Lkw

Bei in diesem Jahr gebauten Actros könnte die Lenkkraftunterstützung ausfallen. Ein Karosserieteil könnte sich auch bei Antos und Arocs lösen.

CharterWay unterstützt Aktion „Lkw und toter Winkel“ mit zwei Mercedes-Benz Actros 1845 mit Active Brake Assist 4
Bild: Daimler

Für den Schwerlaster Actros (Foto) von Mercedes-Benz vermeldet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zwei Rückrufe. Der größere betrifft auch die Baureihen Antos und Arocs und umfasst laut einer Sprecherin der Behörde weltweit 36.805 Fahrzeuge, davon 5.727 in Deutschland.

„Es könnte sich das Außenteil des Luftleitteils der Vorbauklappe ganz oder teilweise vom Fahrzeug lösen und in den Verkehrsraum fallen“, erklärte sie. Dem KBA ist ein solcher Vorfall mit Sachschaden bekannt. Personenschäden habe es bisher nicht gegeben. An den Nutzfahrzeugen aus dem Bauzeitraum 1. August 2017 bis 13. August 2018 erfolgt der Einbau eines neuen Luftleitteils auf beiden Seiten.

Die vom zweiten Rückruf betroffenen Actros liefen in diesem Jahr zwischen 1. Februar und 13.Juli vom Band. Hier geht es um die hydraulische Lenkkraftunterstützung, die während des Betriebes stark vermindert sein und letztlich sogar ausfallen könnte.

„Bei niedrigen Geschwindigkeiten könnte das Fahrzeug durch den Ausfall der Lenkkraftunterstützung nur mit erhöhtem Krafteinsatz zu lenken sein. Je höher die Geschwindigkeit, desto geringer wirkt sich der Ausfall der Lenkkraftunterstützung aus“, so die Sprecherin. Ein Unfall mit geringem Sachschaden ist der Behörde bekannt. Das Lenkgetriebe wird weltweit an 2.567 Exemplaren ersetzt, in Deutschland an 858. Das KBA überwacht beide Aktionen.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*