Fiat Doblo und Opel Combo müssen in die Werkstatt

Ein Riss im Gehäuse des Lenkgetriebe kann zum Ölverlust und Lenkproblemen führen. In Deutschland sind etwa 380 Fahrzeuge betroffen.

Ein roter Fiat Doblo steht im Februar 2015 am Ufer einer Bucht.
Bild: FCA

Für die Fiat-Modelle Doblo Panorama und Doblo Cargo und den baugleichen Opel Combo des Modelljahres 2018 steht seit Juni ein kleiner Rückruf an. Wie Sprecher der beiden Marken auf Anfrage sagten, müssen hierzulande etwa 250 Fiat und 133 Opel wegen einer möglichen Bildung von Mikrobrüchen im Lenkgetriebe in die Vertragswerkstatt. Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) drohen Ölverlust im Lenkgetriebe und Lenkprobleme.

Die Fiat-Vertragswerkstatt überprüft im Rahmen der Aktion „6181“ und „6182“ das Lenkgetriebe. Bei Opel firmiert der Rückruf unter dem Code „18-C-043″. Sollten die Mechaniker ein Problem feststellen, tauschen sie das Lenkgetriebe aus. Dann dauert die Reparatur über drei Stunden, ansonsten ist der Check in einer halben Stunde erledigt. Weltweit betrifft der Rückruf bei Fiat etwa 4.500 Fahrzeuge. Opel nannte keine Zahl.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*