Ford-Rückruf „24S24“: Auch für Deutschland relevant?

Ein Softwarefehler in Hunderttausenden Fahrzeugen birgt das Risiko eines Motorstillstands. Hier erfahren Sie, ob auch deutsche Kunden aufpassen müssen.

2024 Ford Bronco Sport Black Appearance Package, fotografiert im Oktober 2023 unter einem Nachthimmel in den USA.
Bild: Ford Motor Company

Die Ford Motor Company hat in den USA eine umfangreiche Rückrufaktion für insgesamt 456.565 Einheiten des Kompakt-SUV Bronco Sport (Modelljahre 2021-2024) und des Pick-ups Maverick (2022-2023) angekündigt. Dieser Rückruf betrifft Fahrzeuge, die zwischen dem 3. Februar 2020 und dem 13. März 2024 hergestellt wurden.

Was genau ist das Problem?

Der Hersteller identifizierte einen Softwarefehler in den Steuergeräten, der zu einem plötzlichen Motorstillstand führen kann. Die Fahrzeuge weisen laut US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) eine unzureichende Kalibrierungsstrategie in der Software der Body Control Module (BCM) und Powertrain Control Module (PCM) auf. Dies führt dazu, dass plötzliche Abfälle der Batterieladung während der Fahrt nicht richtig erkannt werden können. In Folge kann es zu einem unerwarteten Stillstand des Motors kommen, insbesondere wenn das Auto langsam ausrollt oder wenn die Auto-Start/Stopp-Funktion aktiviert ist. Zudem könnten wichtige Funktionen ausfallen, die über die 12-Volt-Batterie versorgt werden, z.B. das Warnblinklicht.

Was unternimmt Ford zur Behebung des Problems?

Ford hat angekündigt, die BCM- und PCM-Software der betroffenen Fahrzeuge zu aktualisieren, um die Detektion und das Management der Batterieladungszustände zu verbessern. Dies beinhaltet auch eine Anpassung, die das Auto-Start/Stopp-System bei niedrigem Batteriestatus verhindert.

Wie erkennen Kunden, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist?

Die betroffenen Fahrzeughalter werden ab dem 13. Mai per Brief informiert. Ford empfiehlt zudem, dass Halter ihre Fahrgestellnummer auf der Ford-Website überprüfen oder sich direkt an einen Händler wenden. Der interne Aktionscode für diese Rückrufaktion lautet „24S24“.

Ist dieser Rückruf auch für Deutschland relevant?

Dieser Rückruf ist nur für Kunden in anderen Ländern relevant, denn die beiden Modelle werden von Ford bei uns nicht offiziell angeboten. Einige wenige Grauimporte, also nicht vom Hersteller nach Deutschland gebrachte Autos, könnten hierzulande allerdings auch betroffen sein. Hierzu ist vom zuständigen Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) allerdings noch nichts vermeldet worden. Sollte sich dies ändern, werden wir es an dieser Stelle nachtragen.

Zusammenfassung

Ford ruft in den USA rund 457.000 Fahrzeuge der Modelle Bronco Sport und Maverick zurück. Ursache ist ein Softwarefehler, der zu einem Motorstillstand und Ausfall u.a. des Warnblinkers führen kann. Die Reparatur umfasst ein kostenloses Softwareupdate des Body Control und Powertrain Control Module (BCM und PCM), um die Batterieladung besser zu managen. In Deutschland dürfte das Problem allenfalls für ein paar Besitzer von Parallelimporten von Interesse sein, denn beide Modelle werden bei uns nicht vom Hersteller angeboten.

Über Niko Ganzer 1753 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*