KBA warnt vor italienischen Nachrüst-Rädern

Beim Modell Scuderia des Herstellers Esseruote könnten im Fahrbetrieb die Speichen brechen. Sie sind offenbar für Fahrzeuge von Alfa Romeo vorgesehen.

Abbildung eines gebrochenen Sonderrads von Esseruote vom Typ Scuderia.
Bild: Fakt S. r. I. / KBA

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat am 11. November öffentlich vor der Verwendung der Sonderräder des Herstellers Esseruote vom Typ Scuderia 1775 gewarnt. „Die Betriebsfestigkeit der Sonderräder ist nicht gewährleistet“, hieß es in einer Mitteilung auf der Internetseite der Behörde. Sie entsprächen damit nicht den Vorschriften der StVZO.

Strukturellen Brüche der Speichen könnten im Fahrbetrieb zum Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug führen, teilte die Behörde weiter mit. Die Sonderräder seien anhand der eingegossenen Genehmigungsnummer „53204“ auf der Außenseite eindeutig zu identifizieren.

Zur Anzahl der betroffenen Produkteinheiten konnte das KBA keine Aussage treffen. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass die Sonderräder auch nach Deutschland eingeführt wurden. Laut der Unternehmenswebpage sind die Scuderia-Räder für Modelle von Alfa Romeo vorgesehen.

Über Niko Ganzer 1539 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*