Kraftstoffverlust: VW ruft in den USA 218.000 Autos zurück

Die sechste Jetta-Generation mit 1,4-Liter-Ottomotor benötigt neue Befestigungsschrauben an der Kraftstoffverteilerleiste. Der Rückruf ist laut Hersteller für Europa nicht relevant.

Volkswagen Jetta GLI (USA Version) in silbergrau vor Wüstenkulisse im Februar 2011.
Bild: Volkswagen AG

VW ruft in den Vereinigten Staaten über 218.000 Fahrzeuge der sechsten Jetta-Generation zurück. Betroffen sind einer Mitteilung der US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) zufolge ausschließlich Modelle mit 1,4-Liter-Ottomotor (Variante mit 110kW und dem Code CZTA). Sie stammen aus dem Bauzeitraum 18. Juni 2015 bis 9. Dezember 2017.

Grund für den Rückruf sind möglicherweise falsch angezogene Befestigungsschrauben an der Kraftstoffverteilerleiste. Sie könnten sich im Lauf der Zeit lösen und einen Kraftstoffaustritt ermöglichen. Hierdurch besteht ein erhöhtes Brandrisiko bei diesen Fahrzeugen, sollte Sprit auf heiße Motorteile gelangen. Abhilfe schafft den Angaben zufolge ein Austausch der Schrauben und bei Bedarf auch der Verteilerleiste.

Die Aktion trägt das interne Kürzel “24Gi” und soll kurz vor Weihnachten starten. Für Europa besitzt der Rückruf keine Relevanz, wie ein Konzernsprecher auf Anfrage betonte. Die betroffenen Fahrzeuge seien ausschließlich für den US-Markt produziert worden, sagte er. Das bedeutet, dass allenfalls ein paar Grauimporte in hiesige Vertragswerkstätten kommen müssen.

Über Niko Ganzer 1162 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*