Harley-Davidson muss Elektromotorrad Livewire zurückrufen

Maschinen des Modelljahres 2020 könnten sich unerwartet abschalten und nicht wieder starten lassen. In Deutschland benötigen 61 Exemplare ein Softwareupdate.

Eine orangene Harley-Davidson Livewire fährt 2020 auf einer Landstraße am Waldrand.
Bild: Harley-Davidson

Harley-Davidson ruft wegen eines möglichen Antriebsverlusts sein Elektromotorrad Livewire zurück. Wie ein Sprecher der deutschen Niederlassung auf Anfrage bestätigte, müssen die Halter für ein etwa 45 Minuten dauerndes Softwareupdate des Bord-Ladegeräts (OBC) in die Vertragswerkstätten kommen. Die betroffenen Maschinen verließen zwischen 23. September 2019 und 16. März 2020 das Werk.

“Aufgrund einer fehlerhaften Programmierung der Motorsteuerung kann es zu einem Motorausfall kommen”, warnt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) seit wenigen Tagen. Nach einem solchen “Shutdown” lässt sich das Bike in einigen Fällen offenbar auch nicht mehr starten. Dies gilt den Angaben zufolge für weltweit über 1.800 Exemplare, davon 61 in Deutschland.

Ein Gutteil der abzuarbeitenden Fahrzeuge ist wenig überraschend in Nordamerika unterwegs. Dort betrifft die Maßnahme mit dem internen Herstellercode “0176” laut Behördenangaben etwa 1.200 Einheiten. Unfälle aufgrund des Problems seien aber bislang keine aufgetreten.

Über Niko Ganzer 1162 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*