Porsche-Rückruf für Windschutzscheibe

Bei Anfang dieses Jahres gebauten 911 und Boxster muss die Verklebung der Windschutzscheibe erneuert werden.

Standbild eines blauen Porsche 911 Targa (991)
Bild: Porsche

Porsche ruft zwischen 10. Januar und 10. Februar dieses Jahres gebaute 911 (991 II Cabriolet und Targa – s. Foto) und Boxster (718) bereits wieder in die Werkstatt zurück. „An den betroffenen Fahrzeugen kann die Verklebung der Windschutzscheibe zur Karosserie unzureichend ausgeführt sein“, erklärte ein Sprecher auf Nachfrage. Die Windschutzscheibe könnte sich bei einem Unfall lösen.

Die Verklebung der Windschutzscheibe muss daher in der Porsche-Werkstatt erneuert werden. Weltweit sind von dem Rückruf 1.473 Sportwagen betroffen. Wie viele davon in Deutschland unterwegs sind, verriet der Sprecher nicht. Die Aktion trägt den Code „AH04“.

 

Über Niko Ganzer 1769 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

1 Kommentar

  1. Bei unserem 911 Cabrio Bj./ EZ 15.8.19 quillt jetzt sei Sommer 2023 rübenkrautähnliche schwarze klebrige Masse aus dem Windschutzscheiben/ Frontrahmenübergang. Porsche forscht noch, woran es liegen kann. Bisher noch keine Kulanzzusage zu dem aus unsererSicht schweren Mangel. Gefahr, dass das Cabrioverdeck versaut wird.Außerdem soll ja die Scheibe wohl auch tragende Funkton haben, was bei weicher Klebe sicher fragwürdig sein dürfte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*