Rückruf Alfa Giulia: Bremsleitung und Kraftstofffilter

Eine Beschädigung könnte bei 2.500 Fahrzeugen die Leistung des Bremssystems beeinträchtigen. Bei über 7.100 Exemplaren droht ein Eindringen von Kraftstoffdämpfen in den Innenraum

Eine weiße Alfa Romeo Giulia steht 2015 auf einer Straße.
Bild: FCA

Gleich zwei Rückrufe stehen für die Giulia von Alfa Romeo an. Die jüngere der beiden Aktionen steht seit Anfang Februar in der Datenbank des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA). Hier ersetzen die Vertragswerkstätten den Auslassdeckel sowie die Dichtung des Kraftstofffilters. So soll künftig ausgeschlossen werden, dass Kraftstoffdämpfe in den Innenraum gelangen können.

Die Aktion „8235“ steht weltweit für 7.115 Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum 13. Dezember 2017 bis 28. November 2018 an. „In Deutschland wurden 128 Fahrzeuge von der FCA Germany AG in Verkehr gebracht“, teilte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage mit. Der Werkstattaufenthalt dauert ihren Angaben zufolge etwa 20 Minuten.

Der zweite Rückruf betrifft nur das Modell mit dem 280-PS-Zweilitermotor und Allradantrieb. Grund ist eine mögliche Beschädigung der Bremsleitung und Bremsflüssigkeitsverlust, ausgelöst durch eine fehlerhaft befestigte Stahlschelle an der Kühlwasserleitung. Dies geschah zwischen 8. September 2016 und 15. März 2018.

Die Befestigung der Kühlwasserleitung zu prüfen dauert laut Sprecherin etwa 25 Minuten. Sollte ein Tausch der Bremsleitung nötig sein, steht die Giulia 2,2 Stunden in der Werkstatt. Hierzulande schließt die Aktion „8231“ etwa 400 Fahrzeuge ein, weltweit 2.526.

Über Niko Ganzer 826 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*