Rückruf: Mercedes-Reisebusse haben Probleme mit dem Fahrwerk

Die Daimler-Tochter Evobus muss etwa 1.300 Exemplare der Baureihen Tourismo und Travego überarbeiten, um die Lenkbarkeit uneingeschränkt sicherzustellen.

Ein blauer Mercedes Travego der Daimler-Tochter Evobus fährt an einem Weizenfeld vorbei.
Bild: Daimler AG

In Deutschland gibt es für etwa 1.300 Mercedes-Reisebusse vom Typ Tourismo und Travego eine Rückrufaktion der Daimler-Tochter Evobus. Das geht aus einem Warnhinweis des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) hervor. Demnach droht den Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum Dezember 2017 bis März 2019 eine Beeinträchtigung der Radführung und der Lenkbarkeit.

„Der obere Querlenker passt nicht richtig auf den Lagerblock, da an den Ecken der Montageplatte Aussparungen fehlen“, beschreibt die Behörde das Fehlerbild. Mögliche Folgen seien Vorspannung und Überbeanspruchung der Schraubenverbindung der Montageplatte, was zu einem Ermüdungsbruch führen könnte.

Als Abhilfe überarbeitet die Werkstatt im Rahmen der Aktion mit dem Code „61.25U19041A“ die Montageplatte, um einen einwandfreien Kontakt zum oberen Querlenker zu gewährleisten. Die Reparaturzeit ist nicht bekannt. Der Hersteller äußerte sich auf Anfrage nicht zum Rückruf.

Über Niko Ganzer 822 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*