Toyota erweitert Rückruf

In Deutschland müssen weitere 100.000 Fahrzeuge zur Reparatur erscheinen. Zum zweiten Mal geht es um einen möglichen Kraftstoffverlust im Bereich des Aktivkohlefilters.

Studioaufnahme eines silbernen Toyota Avensis der dritten Generation (Dezember 2011)
Bild: Toyota

Nachdem Toyota bereits vor über zwei Jahren etwa 36.000 Fahrzeuge wegen einer möglichen Rissbildung im Behälter des Aktivkohlefilters repariert hat, folgt nun ein weiterer Rückruf. „2016 waren primär in Japan produzierte Modelle betroffen. Jetzt handelt es sich um die europäische Produktion“, erklärte eine Sprecherin der Deutschlandzentrale zur Aktion „18SMD-071“.

Konkret geht es diesmal in Deutschland um 101.500 Exemplare der Modellreihen Avensis, Auris und Corolla aus dem Bauzeitraum 12. Oktober 2006 bis 10. März 2015. „Im Tank befindet sich ein Aktivkohlefilter, der das Austreten von Kraftstoffdämpfen verhindert und diese dem Motor wieder zuführt. Es besteht die Gefahr, dass durch eine mögliche Rissbildung am Behälter des Aktivkohlefilters geringste Mengen an Kraftstoff sowie Kraftstoffdämpfe austreten können“, beschrieb die Sprecherin den Fehler.

Um künftig eine Brandgefahr durch den austretenden Kraftstoff bzw. Kraftstoffdämpfe auszuschließen, werden die Vertragswerkstätten im Januar tätig. Der Tausch der betroffenen Bauteile dauert dem Hersteller zufolge bis zu drei Stunden. Weltweit betrifft der Rückruf knapp 700.000 Fahrzeuge der Japaner.

Über Niko Ganzer 855 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*