VW: Kleiner Kopfstützen-Rückruf

Im Frühjahr gebaute Passat, Golf, Touran und Caddy haben Probleme mit den Kopfstützen. Schuld sind fehlerhafte Führungshülsen. Diese müssen ausgetauscht werden.

Innenraum eines VW Golf R mit Sportsitzen vorn.
Bild: Volkswagen

Zwischen dem 18. Februar und 15. März dieses Jahres hat VW Fahrzeuge produziert, bei denen Probleme mit den Kopfstützen der Vordersitze auftreten können. Aufgrund fehlerhafter Führungshülsen funktioniere die Höhenverstellung der Kopfstützen unter Umständen nicht korrekt , heißt es in einem behördlichen Warnhinweis zum Golf. Dies erhöhe das Verletzungsrisiko bei einem Unfall.

Die Autos der Modellreihen Passat, Golf, Touran und Caddy gingen vornehmlich in europäische Länder. Es ist davon auszugehen, dass zumindest ein Teil der Fahrzeuge aufgrund des jungen Alters noch vor Auslieferung umgerüstet wird. Die Abhilfemaßnahme mit dem Aktionscode „72H5“ sieht bei weltweit 16.326 Exemplaren, davon ca. ein Viertel in Deutschland, den Einbau neuer Führungshülsen an beiden Sitzen vor, damit die Kopfstützen künftig sauber einrasten.

Nachtrag 24.5.:

In einer ersten Version dieser Meldung war von einem Rückruf ausschließlich für den Golf die Rede. Inzwischen ist allerdings bestätigt, dass es um weitere Baureihen geht (s.u. Leserkommentar).

Über Niko Ganzer 840 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

2 Kommentare

  1. Hallo,

    Von der Aktion sind Passat, Touran, Golf und Caddy Fahrzeuge aus dem Zeitraum Februar 2018 – März 2018 betroffen.

    Als Abhilfe wird bei den betroffenen Fahrzeugen jeweils die linke (in Fahrtrichtung gesehen) Kopfstützenführung der beiden Vordersitze erneuert.

    Viele Grüße!

    • Hallo Marcus,
      vielen Dank für die Ergänzung. Die Infos wurden mir von der VW-Pressestelle soeben bestätigt. Die Meldung habe ich entsprechend bearbeitet.
      MfG
      Niko Ganzer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*