Ducati ruft 14.500 Motorräder zurück

Bei der Monster und Supersport ist der Schalthebel unter Umständen nicht nach Spezifikation gefertigt und kann sich daher lösen.

Der Fahrer einer gelben Ducati Monster 821 legt sich 2017 auf einer Landstraße in die Kurve.
Bild: Ducati

Bereits kurz vor Jahreswechsel hat Ducati eine Rückrufaktion für die Modelle Monster (die abgebildete 821 sowie die 1200) und Supersport (S) angekündigt. Nun liegen endlich die Infos dazu vor, allerdings nicht vom Hersteller sondern von den Behörden. Probleme macht demnach bei weltweit 14.505 Maschinen der Hebel der Fußschaltung.

Das Teil ist unter Umständen nicht nach Spezifikation gefertigt und kann sich in der Folge lösen. Somit wäre die Gangschaltung nicht verwendbar. Die Aktion „CR168“ sieht eine Kontrolle und ggf. den Austausch des Schalthebels vor. Dies dauert maximal 25 Minuten. Die Fahrzeuge stammen aus dem Bauzeitraum März 2016 bis August 2018. In Deutschland geht es den Angaben zufolge um 1.578 Einheiten.

Über Niko Ganzer 841 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*