Fiat 500: Antriebswelle kann brechen

Ein kleiner Rückruf steht für den Kleinstwagen an. Der Hersteller tauscht bei 1.800 Exemplaren die vordere rechte Achswelle.

Ein blauer Fiat 500 steht als Mirror Sondermodell auf einer Teststrecke (01/2018)
Bild: FCA Germany AG

Bei 236 in Deutschland zugelassenen Fiat 500 mit dem 1,2-Liter-Benziner tauscht der Hersteller die vordere rechte Achswelle. Der etwas über eine Stunde dauernde Werkstattaufenthalt findet weltweit für 1.819 Kleinstwagen statt, wie eine Sprecherin der FCA Germany AG auf Anfrage sagte.

„Bei den genannten Fahrzeugen kann es aufgrund einer Nichtkonformität im Produktionsprozess zu einem Defekt der rechten vorderen Achswelle kommen. Diese kann dadurch brechen“, erklärte eine Sprecherin der FCA Germany AG. Da dies ohne Vorwarnung passieren kann, ist das Unfallrisiko erhöht.

Die nun im Rahmen der Aktion mit dem internen Code „6228“ zu reparierenden Fahrzeuge stammen aus dem Produktionszeitraum 13. November bis 19. Dezember 2018. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) meldet das gleiche Problem auch noch für 1.331 Lancia Ypsilon (Rückruf-Code „6229“). Jedoch ist keines der Fahrzeuge in Deutschland registriert.

Über Niko Ganzer 854 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*