Frische Takata-Airbags für Mitsubishi

Über 20.000 nordamerikanische Exemplare des Lancer erhalten letztmalig einen neuen Gasgenerator für den Beifahrerairbag.

EIn silberner 2004 Mitsubishi Lancer LS steht in den USA vor einem Bürogebäude auf regennasser Straße.
Bild: Mitsubishi

Nun ist es auch für amerikanische Besitzer eines Mitsubishi Lancer soweit: Sie müssen mit ihrem Fahrzeug aus dem Bauzeitraum 4. August 2003 bis 31. August 2006 ein letztes Mal in die Werkstatt, um den Gasgenerator des Beifahrerairbags tauschen zu lassen. Zuvor war ein Ende des Takata-Debakels u.a. schon VW- und Ferrari-Kunden in Aussicht gestellt worden.

In den USA und Kanada betrifft dieser neue Rückruf über 20.000 Mitsubishi. Ein Großteil hat offenbar 2015 schon einen neuen Gasgenerator erhalten, dessen Zündgemisch allerdings ebenfalls auf der problematischen Ammoniumnitrat-Basis bestand. Nun sorgt die Aktion „SR-18-005“ laut Hersteller endgültig dafür, dass die Gefahr umherfliegender Metallteile bei Auslösung des Beifahrerairbags gebannt ist.

Zur Situation in Deutschland gibt es noch keine Informationen. Für Lancer der Baujahre 2003 bis 2008 gab es auch hierzulande im August 2016 einen Rückruf für den Beifahrerairbag.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*