Rückruf: 264.000 Mazda3 müssen in die Werkstatt

Das Kunststofflogo in der Lenkradmitte kann bei einer Airbag-Auslösung zerspringen und Splitter in den Fahrzeuginnenraum schleudern.

Mazda3 Interieurprogramm, Baujahr 2003
Bild: Mazda Motors Deutschland

Das Markenemblem auf dem Lenkrad hat schon Rückrufe bei BMW, Chrysler und Dodge ausgelöst. Nun hat es auch den Mazda3 (Modellcode: BK) erwischt. Deutsche Vertragswerkstätten müssen demnächst bei etwas über 30.000 Fahrzeugen die Abdeckung des Fahrerairbag-Moduls auswechseln. Ansonsten könne das Kunststofflogo in der Lenkradmitte beim Aufplatzen des Luftsacks zerspringen und Insassen verletzen, teilte der Importeur kürzlich mit.

“Einzelne Vorfälle außerhalb Deutschlands” bei Autos aus dem Produktionszeitraum 18. Februar 2003 bis 22. Juni 2006 sind dem Hersteller nach eigenem Bekunden bekannt. In Europa ist die etwas über halbstündige Reparatur an knapp 264.000 Exemplaren des Golf-Konkurrenten fällig. Fast nochmal so viele sind es in den USA. Zu anderen Regionen liegen noch keine Zahlen vor. Gleiches gilt für den internen Aktionscode.

Nachtrag 23.7.:

Das Kraftfahrt-Bundesamt nennt zu dem Rückruf den Aktionscode “AM026A” und die Hotlinenummer 02173/943121 für Kundenanfragen.

Über Niko Ganzer 1297 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*