Ford ruft Plug-in-Variante des Kuga zurück

Bei knapp 28.000 Exemplaren kann im schlimmsten Fall auch nach Verlassen des Fahrzeugs ein Brand auftreten, wenn der Hochvolt-Stecker des Batterielademoduls beschädigt ist.

Großaufnahme des Hecks eines blauen Ford Kuga PHEV, aufgenommen 2020.
Bild: Ford-Werke GmbH

Ford ruft aktuell knapp 28.000 Exemplare des Ford Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV) zurück, davon 6.337 in Deutschland. “Wenn sich die Batterie überhitzt, besteht die Möglichkeit, dass durch die Hitze ein Brand ausgelöst wird. Möglicherweise kann dies auch geschehen, wenn das Fahrzeug geparkt und unbeaufsichtigt ist”, begründete ein Sprecher der Ford-Werke GmbH die Maßnahme.

Problemzone ist das Batterielademodul an der Fahrzeugunterseite. Trotz einer Abdeckung könne der dort sitzende Hochvolt-Stecker beschädigt werden. Ist das der Fall, besteht im Extremfall die Gefahr einer Überhitzung der Batterie.  Der Rückruf mit dem internen Code “20S34” ist für Kompakt-SUV relevant, die zwischen 1. Juli 2019 und 25. Juni 2020 das Werk im spanischen Valencia verließen. Weitere Infos erteilt der Hersteller unter der Rufnummer 0221/99992999.

Nachtrag 14.8.:

Zu den unten in den Leserkommentaren erwähnten Aktionscodes “20S38” und “20S44” machte ein Ford-Sprecher folgendes Statement:

“In dem unwahrscheinlichen Fall, dass an der Hochvolt (HV)-Batterie des Kuga PHEV oder an ihren Bauteilen für die Laderegelung ein technisches Problem auftritt, muss die HV-Batterie unter Umständen heiße Gase abführen, um Druck und Wärme abzubauen. Ford-Ingenieure haben ein zusätzliches Abschirmungspaket für die Entlüftung der HV-Batterie entwickelt, um Bauteile vor der unter diesen Bedingungen erzeugten Wärme zu schützen. Diese Entlüftungsereignisse der HV-Batterie sind sehr selten – allerdings werden ohne das neue Entlüftungspaket die heißen Gase direkt zu anderen Bauteilen abgeleitet, was dazu führt, dass deren vorgesehene Betriebstemperatur überschritten wird und dadurch ein Fahrzeugbrand entstehen kann. Dieses Ereignis kann auch auftreten, während das Fahrzeug an eine Ladegerät angeschlossen ist und unbeaufsichtigt geladen wird.

Der HV-Batterie-Entlüftungssatz steht Ford-Vertragswerkstätten für die Bestellung und den Einbau in das Fahrzeug nach dem 24. August zur Verfügung. In der Zwischenzeit ist es wichtig, dass das Fahrzeug weder an eine öffentliche Ladestation noch an eine Haushaltsladestation angeschlossen wird, um die HV-Batterie zu laden. Es ist außerdem wichtig, dass nicht der Benzinmotor des Fahrzeugs genutzt wird, um die HV-Batterie zu laden. Die Fahrzeughalter sind daher gebeten, für jede Fahrt den standardmäßigen „Auto EV-Modus” zu nutzen. Die Fahrzeughalter sind zudem aufgefordert, sich mit ihrer Ford-Vertragswerkstatt in Verbindung zu setzen, um sobald wie möglich einen Termin zu vereinbaren. Sobald die Teile (HV-Batterie-Entlüftungssatz) verfügbar sind, wird der Reparatur-Termin auf einen Zeitpunkt nach dem 24. August festgelegt.”

In Deutschland sind laut dem Sprecher 4.672 Autos betroffen. Allerdings ist der genannte Produktionszeitraum ca. drei Wochen länger als bei der Aktion “20S34”; nämlich 1. Juli 2019 bis 15. Juli 2020.

Nachtrag 15.9.:

Ein europaweiter Auslieferungsstopp samt Rückruf aller bisher ausgelieferter Modelle des Kuga PHEV ist nun offiziell bestätigt.

Über Niko Ganzer 1165 Artikel
Weitere Infos über mich und den Blog finden Sie ganz oben in der Navileiste unter "About".

16 Kommentare

    • Hallo Uwe,
      danke für den Hinweis. Gerne können Sie mich in Zukunft über noch nicht publizierte (Ford-)Rückrufe unter den im Impressum genannten Kontaktdaten informieren.

      • Hallo Niko,
        hier vielleicht eine nachvollziehbare Aussage vom FFH,
        Es soll vorgekommen sein, das der Stecker vom Ladegeraät zur HV – Battarie beim entladen des Fahrzeugs von einem Autotransporter beschädigt wurde, so das in der Folge ein Fahrzeug in Brand geraten ist. In wie weit das stimmt kann ich nicht sagen, aber könnte mir gut vorstellen das so etwas passieren kan und wieder passieren könnte.
        MFG

    • Hallo Niko,
      Der Rückruf von Ford für den neuen Kuga Plug in Hybrid ist die absolute Lachnummer!
      Mein Wagen steht seit dem 28.07.2020 in einer Wekstatt und bis heute ist er nicht fertig gestellt.
      Der Stecker wurde getauscht und dann gab es Schwierigkeiten beim Programmieren und die Kühlung für die Hochvoltbatterien ließen sich nicht komplett entlüften ( 3 von 6 nach Werkstatt Angabe). Die Anfrage der Werkstatt an Ford Köln ist seit 3 Tagen nicht beantwortet und dies bei einem Arbeitsaufwand für so eine Reperatur von ca. 2 Std.
      Das Auto hat gerade mal 800 km gelaufen.
      Mal sehen ob ich es innerhalb der nächsten Wochen wiedersehe.
      Gruß

      • Hallo zusammen,
        meiner blieb mit 168 km auf dem Tacho liegen und wurde in die Werkstatt geschleppt.
        Ich warte nun seit fast 3 Wochen auf eine Reparatur und somit ein Wiedersehen.
        Die Probleme müssen aber tiefer sitzen, denn es gab im Mai schon eine Verzögerung bei der
        geplanten Auslieferung

        Bin mal gespannt wie das weiter geht.
        Gruß

  1. Mein Kuga Hybrid ist bereits zugelassen und darf nicht ausgeliefert werden. Ich habe punktgenau mein “altes” Auto verkauft und gehe jetzt zu Fuß. Tagelang keine Info, man kann und darf nichts sagen, man hätte keine Info, niemand ruft zurück. Vogel Strauß -Politik !! Ich glaube das war mein letzter Ford in diesem Leben.
    Mario Sieberth, Frankfurt / Main

  2. Mitlerweile gibt es den Code 20S44, der aussagt, dass die Batterie nicht geladen werden darf.
    Gleiches Problem nur anderer Code ?
    ###############
    20S38 – KUGA PHEV SALES AND DEMONSTRATION HOLD

    20S44 – KUGA PHEV DO NOT CHARGE THE HIGH VOLTAGE BATTERY AND USE ONLY AUTO EV MODE.
    ###############

  3. Ich habe den Kuga noch nicht angemeldet und er ist auch noch nicht geliefert worden. Liefertermin war für den 10.08.2020 angesetzt. Ab wann kann ich vom Leasingvertrag ohne Kosten zurücktreten? Fakt ist, ich habe ab Samstag kein Auto mehr, da der alte verkauft wird.

  4. Meiner wurde am 31.07 angemeldet. Nach der heutigen FIN Eingabe kam die Meldung 20S38 und 20S44. Es ist doch schon länger bekannt. Warum hat mein Verkäufer nicht reagiert als ich das Fz abgeholt habe? Selbst eine Information seitens Händler gab es nicht.

  5. Hallo Leser ,
    Ich bin es langsam leid zu warten und überhaupt kein einsichtiges Bericht von meinem Verkäufer zu kriegen. Meinem Kaufvertrag war auf meinem alte Adresse gemacht obwohl ich den Verkäufer deutlich meinem neue Adresse geben haben. Ich sollte meinem Auto rund 10 August ausgeliefert haben aber nachdem ICH angerufen haben, habe ich erfahren es wird wahrscheinlich ende August! Kann ich den meinem Ankauf annullieren ? viel Glück ihr allen

  6. Es ist nicht normal, in der Presse zu lese , dass es ein Problem mit meinem neuen Kuga PHEV gibt. Ich rief in der Garage in Bitburg an und fragte, was los isst. Wir sind derzeit in Südfrankreich unterwegs und dürfen das Auto daher nicht mehr beladen. Ich habe schließlich die Ford-Garage in Cannes angerufen und sie werden nächste Woche die Änderungen am Kuga anpassen. Hoffentlich dauert das keine Wochen. Ich bin der Meinung, dass diese Plug In Technologie bei Ford noch nicht perfekt ist.

  7. Es gibt doch schon wieder einen neuen Rückruf vom Montag den 07.09.2020. Nur mit dem Unterschied, dass Ford gar nicht weiß was sie machen sollen und die Kunden auf unbestimmte Zeit vertrösten. Mein Wagen steht beim Händler und darf den Hofplatz nicht verlassen…letztlich warte ich jetzt schon seit Ende Juni auf die Auslieferung des Fahrzeuges. Sollte mein erster Ford werden – und es wird sicherlich nicht noch einer hinzukommen.

  8. Hallo Leser,
    hätte ich das hier bloss vorher gelesen.
    Am 10 Juni den Kaufvertrag unterschrieben.
    Bis Ende Oktober soll er da sein der erste Kuga Plug in.
    Anfang August war er schon de. Überraschung. Freu.
    Schön zur Zulassung, Auto zugelassen.
    Matthias ich glaube ich schließe mich Dir an.
    Altes Auto verkauft sollte dieses Wocheende übergeben werden.
    Der Grosshändler am Riederwald hält es nicht mal nötig,
    seine Kunden davon schriftlich in Kenntniss zu setzen.
    Bin mal gespannt ob es noch klappt bis Oktober.
    Die Dame am Empfang hatte mir noch alles Gute gewünscht kam mir schon suspekt vor. Bis mir dann Herr M. mitteilte wie die Sachlage ist.

  9. Auch ich stehe vor dem selben Problem. Kuga von der Produktion an den Verkäufer geliefert, ca. 10 Wochen für die Anmeldung gebraucht (Berlin!!), dann, am 7. 9. Auto angemeldet und ich dachte, jetzt kann ich ihn abholen. Am selben Tag ruft der Verkäufer an, dass Ford alle Autos zurückruft. Nun steh ich ohne Ato da.

    • Hallo Andreas,
      Ich besitze seit 4.9 den Plug in, es ist nicht ganz richtig, das Du ihn nicht bewegen darfst. Ford hat ausdrücklich über Fordpass dazu geraten im normalen EV Modus zu fahren.Warum sollte dann keine Abholung möglich sein? Ich selbst lade ihn nicht mehr über die Wallbox und fahre ihn im normal ev. Sind dann zwar keine 60 km elektich möglich aber ein paar regeneriert er immer.Also ähnlich einem Mild Hybrid. Das Dillema beim FFH ist mir bekannt hier geht es nur mit Anwalt und druck weiter. Bleibt am Ball und lasst euch nicht abwimmeln mit fadenscheinigen Aussagen vom FFH.

  10. So langsam werde ich auch ungeduldig. Mein Kuga in Hybrid sollte bis Ende September kommen. Heute habe ich erst von dem Problem erfahren. Nächste Woche soll ich Info bekommen wie es weiter geht. Bin nun etwas sauer über das was ich alles im Netz finde. Bin am überlegen ob man vom Vertrag zurück treten kann. Niemand kann darüber was sagen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*