Kia und Hyundai mit Kupplungsproblemen

Bei Hybridmodellen muss der hydraulische Kupplungsaktuator überprüft werden. Ölverlust am Bauteil könnte einen Kurzschluss auslösen.

Ein schwarzer Kia Niro steht vor einem Park.
Bild: Kia

Hyundai und Kia rufen in den USA insgesamt 37.000 (Plugin-)Hybridfahrzeuge des Modelljahres 2017 wegen Problemen mit der Kupplung zurück. Beim Ioniq und Niro könne die Öldichtung des hydraulischen Kupplungsaktuators beschädigt werden. Durch den Ölaustritt sei ein Kurzschluss im Aktuator und dadurch ein Brand im Motorraum möglich, teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) kürzlich mit.

Die Händler werden voraussichtlich ab Mitte Juni den Hydraulikantrieb prüfen und gegebenenfalls ersetzen. Über eine Durchführung der Aktionen in Deutschland ist noch nichts bekannt.

Nachtrag 18.8.:

Inzwischen ist der Rückruf auch für Deutschland bestätigt.

Kostenloser Newsletter

Sie wollen jeden Freitag eine Zusammenfassung der wichtigsten Rückruf-Ereignisse der Woche bequem und gratis in Ihr Postfach? Zur Newsletter-Anmeldung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*